Drucken

Stiftungsrat

Dem Stiftungsrat obliegt nach der Satzung die Entscheidung in allen Angelegenheiten, die für die Stiftung und ihre Entwicklung von grundsätzlicher oder besonderer Bedeutung sind. Er beaufsichtigt die Stiftung unter den Gesichtspunkten der Rechtmäßigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Ihm gehören 15 Mitglieder aus dem Kreis der Stifter an.

 

 

gruetters 
 
 Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters,
Vorsitzende des Stiftungsrats
 

 

stiftungsrat april 2015 komprimiert

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der zweiten Sitzung des Stiftungsrates am 28. April 2015 in Magdeburg zusammen mit dem Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts Dr. Reiner Haseloff (vorne rechts)

Mitglieder des Stiftungsrates:

Für die Bundesregierung
Prof. Monika Grütters, MdB
(Vorsitzende)
Staatsministerin, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Dr. Günter Winands Ministerialdirektor bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
Stephan Steinlein Staatssekretär, Auswärtiges Amt
Werner Nigbur Ministerialrat, Bundesministerium der Finanzen
   
   
Für die Länder  
Rainer Robra Chef der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Toni Schmid Ministerialdirigent, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Dr. Konrad Schmidt-Werthern Leiter der Abteilung Kultur, Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei-Kulturelle Angelegenheiten
Prof. Barbara Kisseler Senatorin, Kulturbehörde Hamburg
Regine Bantzer Ministerialrätin, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Dr. Annette Schwandner Ministerialdirigentin, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Thomas Früh Ministerialdirigent, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Elke Harjes-Ecker Ministerialdirigentin, Thüringer Staatskanzlei
   
   
Für die kommunalen Spitzenverbände  
Klaus Hebborn Beigeordneter, Deutscher Städtetag
Uwe Lübking Beigeordneter, Deutscher Städte- und Gemeindebund
Jörg Freese Beigeordneter, Deutscher Landkreistag