Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Lehmbruck Museum restitutiert Nolde-Gemälde - Forschungsarbeiten durch Deutsches Zentrum Kulturgutverluste gefördert

Datum 09.12.2015

Das Ku­ra­to­ri­um der Stif­tung Wil­helm Lehm­bruck Mu­se­um hat in sei­ner Sit­zung am 30. No­vem­ber be­schlos­sen, Emil Nol­des Ge­mäl­de "Frau­en im Blu­men­gar­ten" (1916) an die Er­ben des jü­di­schen Kunst­samm­lers Eduard Mül­ler zu re­sti­tu­ie­ren. Das Ku­ra­to­ri­um folgt mit die­ser Ent­schei­dung ei­nem Gut­ach­ten, das vom Lehm­bruck-Mu­se­um in Auf­trag ge­ge­ben wor­den war, um da­mit die An­sprü­che der Er­ben­ge­mein­schaft zu prü­fen. Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te hat die Pro­ven­ienz­re­cher­che zu Nol­des Ge­mäl­de „Frau­en im Blu­men­gar­ten“ im Jahr 2015 mit 15 000 € ge­för­dert. Seit 2005 hat es in der Da­ten­bank "Lost Art" zu dem Ge­mäl­de ei­ne Such­mel­dung ge­ge­ben.

Pres­se­be­richt­er­stat­tung der West­deut­schen All­ge­mei­nen Zei­tung

Pres­se­be­richt­er­stat­tung der Rhei­ni­schen Post