Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Bayerische Staatsbibliothek sowie Zentral- und Landesbibliothek Berlin restituieren Bücher – Deutsches Zentrum Kulturgutverluste fördert Provenienzrecherche

Datum 10.12.2015

Die Baye­ri­sche Staats­bi­blio­thek (BSB) und die Zen­tral- und Lan­des­bi­blio­thek Ber­lin (ZLB) ha­ben im Rah­men des Herbst­tref­fens des Ar­beits­krei­ses „Pro­ve­ni­enz­for­schung und Re­sti­tu­ti­on – Bi­blio­the­ken“ am 9. De­zem­ber vier Wer­ke aus der Hoch­schu­le für die Wis­sen­schaft des Ju­den­tums an das Abra­ham Gei­ger Kol­leg der Uni­ver­si­tät Pots­dam über­ge­ben. 1942 schlos­sen die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten die Hoch­schu­le und be­schlag­nahm­ten die Bi­blio­thek. Die Wer­ke ge­lang­ten über ver­schie­de­ne We­ge als NS-Raub­gut in die Be­stän­de der BSB und ZLB. Das Abra­ham Gei­ger Kol­leg nahm die vier Bü­cher als Nach­fol­ge­ein­rich­tung der Hoch­schu­le ent­ge­gen.

So­wohl die Baye­ri­sche Staats­bi­blio­thek als auch die Zen­tral- und Lan­des­bi­blio­thek Ber­lin prü­fen be­reits seit über zehn Jah­ren ih­re Be­stän­de auf NS-Raub­gut. Da­bei wird die BSB seit 2013 vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te im Rah­men ei­ner Pro­jekt­för­de­rung un­ter­stützt. Vom 2009 bis 2013 forsch­te die ZLB mit ei­nem Pro­jekt, das durch die ehe­ma­li­ge Ar­beits­stel­le für Pro­ve­ni­enz­for­schung, jetzt Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te, ge­för­dert wur­de.

Pres­se­mit­tei­lung der Baye­ri­schen Staats­bi­blio­thek