Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Staatsgalerie Stuttgart entwickelt Audioführung zur Geschichte ihrer Kunstwerke

Datum 17.11.2015

Als ers­tes Mu­se­um welt­weit bie­tet die Staats­ga­le­rie Stutt­gart ei­nen Au­dio­gui­de an, mit dem die Be­su­cher des Mu­se­ums In­for­ma­tio­nen über die Her­kunft ver­schie­de­ner Wer­ke aus der Samm­lung er­hal­ten. Bei den elf Wer­ken der Au­dio­tour han­delt es sich um Ge­mäl­de, bei de­nen ein Ver­dacht auf NS-Raub­kunst vor­liegt.

Be­reits seit 2009 un­ter­sucht die Staats­ga­le­rie die ei­ge­nen Be­stän­de in­ten­siv. Zu­nächst för­der­te die ehe­ma­li­ge Ar­beits­stel­le für Pro­ve­ni­enz­for­schung (jetzt: Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te) zu­sam­men mit dem Land Ba­den-Würt­tem­berg die Er­for­schung, ehe die Staats­ga­le­rie 2015 ei­ne dau­er­haf­te Stel­le da­für ein­rich­te­te.

Pres­se­mit­tei­lung der Staats­ga­le­rie Stutt­gart (PDF, 657 KB)

Staats­ga­le­rie Stutt­gart
An­et­te Fran­ken­ber­ger
Pres­se­re­fe­ren­tin
70038 Stutt­gart
Te­le­fon+49 (0)711 470 401 76
E-Maila.fran­ken­ber­ger@staats­ga­le­rie.de