Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Magazin "kulturland oldenburg" berichtet über zwei vom Zentrum geförderte Projekte der Provenienzforschung

Datum 27.06.2016

In sei­ner ak­tu­el­len Aus­ga­be (2/2016) in­for­miert das Ma­ga­zin "kul­tur­land ol­den­burg" über zwei vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ge­för­der­te Pro­jek­te der Pro­ve­ni­enz­for­schung.

Zum ei­nen be­rich­tet das Ma­ga­zin über das Pro­jekt des 1934 ge­grün­de­ten Frei­licht­mu­se­ums Mu­se­ums­dorf Clop­pen­burg. Auf der Grund­la­ge ei­ner gut er­hal­te­nen Re­gis­tra­tur, des aus­führ­li­chen Dienst­ta­ge­buch des ehe­ma­li­gen Mu­se­ums­lei­ters so­wie wei­te­rer Quel­len ent­schlüs­seln die Mit­ar­bei­ter die Samm­lungs­ge­schich­te und -ak­ti­vi­tä­ten in ih­rem zeit­ge­nös­si­schen po­li­ti­schen Kon­text. Ziel des Pro­jek­tes ist es, die Um­stän­de der Über­nah­me der Ob­jek­te aus der Zeit zwi­schen 1933 und 1945 mög­lichst voll­stän­dig zu be­schrei­ben. Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te för­dert das Pro­jekt seit April 2015 mit ei­ner fi­nan­zi­el­len Zu­wen­dung über zwei Jah­re.

Zum an­de­ren wird auch über die Pro­ve­ni­enz­for­schung am Lan­des­mu­se­um für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Ol­den­burg in­for­miert. In ei­nem Zeit­raum von vier Jah­ren för­der­te das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te dort ein Pro­jekt, mit dem die vor 1945 ent­stan­de­nen und im Zeit­raum von 1945 bis 1966 er­wor­be­nen Ge­mäl­de so­wie Skulp­tu­ren hin­sicht­lich ih­rer Her­kunft über­prüft wur­den. Ziel des Pro­jekts war es, be­las­te­te Pro­ve­ni­en­zen mög­lichst lücken­los auf­zu­ar­bei­ten und zu iden­ti­fi­zie­ren.

Das Ma­ga­zin "kul­tur­land ol­den­burg" wird vom Land­schafts­ver­band Ol­den­bur­gi­sche Land­schaft (KdöR) her­aus­ge­ge­ben und er­scheint vier­mal im Jahr.

On­line-Aus­ga­be des Ma­ga­zins „kul­tur­land ol­den­burg“

Pro­jekt­be­schrei­bung des Mu­se­ums­dorfs Clop­pen­burg

Pro­jekt­be­schrei­bung des Lan­des­mu­se­ums für Kunst und Kul­tur­ge­schich­te Ol­den­burg