Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Köln restituiert Menzel-Zeichnung - Forschungsarbeiten durch Deutsches Zentrum Kulturgutverluste gefördert

Datum 04.10.2016

Ei­nen Er­folg im Rah­men sei­nes vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ge­för­der­ten Pro­jek­tes zur Pro­ve­ni­enz­for­schung ver­zeich­net das Wall­raf-Ri­chartz-Mu­se­um & Fon­da­ti­on Cor­boud: In sei­ner Sit­zung vom 22. Sep­tem­ber 2016 hat der Stadt­rat der Stadt Köln be­schlos­sen, die Zeich­nung "Blick über die Dä­cher von Schan­dau" von Adolph von Men­zel (1815-1905) aus dem Mu­se­um an die Er­ben von Eli­sa­beth Lin­da Mar­tens zu re­sti­tu­ie­ren. Bei dem Werk han­delt es sich um NS-Raub­gut. Die­se Re­sti­tu­ti­on ist das Er­geb­nis sys­te­ma­ti­scher For­schungs­ar­bei­ten, die das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg seit 2013 mit ei­ner fi­nan­zi­el­len Zu­wen­dung un­ter­stützt.

„Hier wird wie­der deut­lich, wie wich­tig es ist, ak­tiv Pro­ve­ni­enz­for­schung zu be­trei­ben, die Er­ben ver­trie­be­ner jü­di­scher Bür­ger aus­fin­dig zu ma­chen und ge­mein­sam nach fai­ren und ge­rech­ten Lö­sun­gen im Sin­ne der Prin­zi­pi­en der Wa­shing­to­ner Kon­fe­renz zu su­chen“, sagt Uwe Hart­mann, Lei­ter des Fach­be­reichs Pro­ve­ni­enz­for­schung beim Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te und Lei­ter der ehe­ma­li­gen Ar­beits­stel­le für Pro­ve­ni­enz­for­schung, die 2015 im Zen­trum auf­ge­gan­gen ist.

Eli­sa­beth Lin­da Mar­tens war im De­zem­ber 1938 als Op­fer des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus ge­zwun­gen, die Zeich­nung zu ver­äu­ßern. Sie ver­kauf­te das Werk am 31. De­zem­ber 1938 an Hil­de­brand Gur­litt, ver­mut­lich, um die Flucht und die Emi­gra­ti­on in die USA zu fi­nan­zie­ren. Gur­litt gab das Ob­jekt 1939 an die Ga­le­rie Gers­ten­ber­ger (Chem­nitz) in Kom­mis­si­on, wo es das Wall­raf-Ri­chartz-Mu­se­um noch im sel­ben Jahr er­warb.

Pro­jekt­be­schrei­bung

Zeichnung Zeichnung "Blick über die Dächer von Schandau" von Adolph von Menzel Zeichnung "Blick über die Dächer von Schandau" von Adolph von Menzel Quelle:  Stadt Köln