Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Mobile Vitrine der Klassik Stiftung Weimar präsentiert Provenienzergebnisse zur Geschichte Ernst Polaczeks

Datum 29.08.2017

In ei­ner mo­bi­len Vi­tri­ne prä­sen­tiert die Klas­sik Stif­tung Wei­mar (KSW) ab heu­te im Foy­er des Goe­the-Na­tio­nal­mu­se­ums den Fall des jü­di­schen Kunst­his­to­ri­kers Ernst Po­lac­zek.

Die Vi­tri­ne prä­sen­tiert ex­em­pla­risch je­weils ein Ob­jekt, das Pro­ve­ni­enz­for­scher als NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nes Kul­tur­gut iden­ti­fi­ziert ha­ben, be­leuch­tet die Ver­fol­gungs­schick­sa­le der frü­he­ren Ei­gen­tü­mer und do­ku­men­tiert die Re­cher­chen.

Po­lac­zek lei­te­te von 1928 bis 1933 die Ober­lau­sit­zer Ge­denk­hal­le und das da­zu­ge­hö­ri­ge Kai­ser-Fried­rich-Mu­se­um in Gör­litz. Auf­grund sei­ner jü­di­schen Her­kunft in den vor­zei­ti­gen Ru­he­stand ver­setzt, ver­kauf­te er Wert­pa­pie­re und Tei­le sei­ner pri­va­ten Kunst­samm­lung, um den Le­bens­un­ter­halt für sich und sei­ne Frau ver­die­nen zu kön­nen. Un­ter an­de­rem ging 1936 ein von Ade­le Scho­pen­hau­er ge­fer­tig­tes »Rät­sel­al­pha­beth in drei­zehn Bil­dern auf zwei Kar­tons« für 40 Reichs­mark an das da­ma­li­ge Goe­the-Na­tio­nal­mu­se­um. Zur ge­plan­ten Aus­rei­se kam es je­doch nicht mehr, da Ernst Po­lac­zeck be­reits 1939 ver­starb. Sei­ne Wit­we wur­de im Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger Ausch­witz-Bir­kenau er­mor­det.

Da Ernst Po­lac­zek das Kunst­werk von Ade­le Scho­pen­hau­er un­ter dem Druck der Ver­fol­gung ver­kau­fen muss­te, be­wer­tet die KSW es als ei­nen NS-ver­fol­gungs­be­ding­ten Kul­tur­gut­ver­lust und sucht ge­gen­wär­tig nach den Er­ben des Ehe­paars.
Be­reits seit ei­ni­gen Jah­ren un­ter­sucht die Stif­tung ih­re Be­stän­de sys­te­ma­tisch auf NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­ne Kul­tur­gü­ter. Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te hat die­se Pro­ve­ni­enz­re­cher­chen mehr­fach mit ei­ner Pro­jekt­för­de­rung un­ter­stützt.

Die Mo­bi­le Vi­tri­ne mit dem Fall Ernst Po­lac­zek ist bis En­de No­vem­ber 2017 zu se­hen.

Bei­trag über die Ge­schich­te Ernst Po­lac­zeks im Blog der KSW