Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Call for Papers des Deutschen Textilmuseum Krefeld zu Erwerb von Textilien in der NS-Zeit

Datum 08.02.2017

Das Deut­sche Tex­til­mu­se­um Kre­feld ruft da­zu auf, für ei­ne in­ter­na­tio­na­le und in­ter­dis­zi­pli­näre Ta­gung im Sep­tem­ber 2017 Ab­stracts mit Fo­kus auf den Er­werb von Tex­ti­li­en in der NS-Zeit ein­zu­rei­chen.

An­lass da­für ist, dass sich das Mu­se­um 2017 und 2018 der Er­for­schung ei­nes Samm­lungs­teils wid­met, der im Jahr 1943 an das Mu­se­um kam. Es han­delt sich um Klei­dung, Ac­ces­soires und Schmuck, die der Ma­ler Paul Prött noch wäh­rend des Zwei­ten Welt­krie­ges als Kon­vo­lut nach Kre­feld ver­kauft hat. Über die Um­stän­de ist bis­lang kaum et­was be­kannt. Die Ob­jek­te ge­ben An­lass, sich im Rah­men ei­nes Sym­po­si­ums so­wohl mit ih­rer Her­kunft als auch mit den In­ter­es­sen des Samm­lers so­wie mit der An­kaufs­po­li­tik und den Samm­lungs­stra­te­gi­en eu­ro­päi­scher Mu­se­en in der Zeit des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus zu be­fas­sen.

Mit dem Call for Pa­pers wer­den ins­be­son­de­re Wis­sen­schaft­ler der Kunst-, Kul­tur- und Wirt­schafts­ge­schich­te, der Tex­til­wis­sen­schaf­ten, Eth­no­lo­gie und des Ar­chiv­we­sens an­ge­spro­chen.

Kon­takt:

Deut­sches Tex­til­mu­se­um Kre­feld
Dr. An­net­te Paetz gen. Schieck
Lei­te­rin
An­dre­as­markt 8
47809 Kre­feld
Te­le­fon0049 (0)2151-94694-50
E-MailAn­net­te.Schieck@kre­feld.de

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

Trachtenjacke - ausgestopft mit Seidenpapier Trachtenjacke - ausgestopft mit Seidenpapier Quelle:  Stadt Krefeld