Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Bayerische Staatsbibliothek restituiert insgesamt 56 Bücher

Datum 19.07.2017

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) in München restituiert aus ihren Beständen 56 unrechtmäßig erworbene Bücher an zwei Einrichtungen und eine Privatperson. Bei den Werken handelt es sich um NS-Raubgut.

Die in Berlin ansässige Große National-Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln“ (GNML) erhält 45 unrechtmäßig von der BSB erworbene Titel zurück. Die Nationalsozialisten hatten die deutschen Freimaurerlogen ab 1933 zur Auflösung gezwungen, zwei Jahre später die Freimaurer verboten, viele Logenbrüder wurden verfolgt. Die restituierten Titel waren 1938/39 durch ein Tauschgeschäft mit der SS-Schule „Haus Wewelsburg“ in die BSB gekommen.

Die BSB restituiert außerdem zehn Buchtitel des „Kartells der freiheitlichen Vereine in München“ an den „Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V.“. Die Ortsgruppe des Kartells wurde 1933 verboten. Diese Bücher waren durch die Geheime Staatspolizei (Gestapo) beschlagnahmt worden. In einigen der Bücher befinden sich auch Besitzstempel von Max Riess, einem der Gründungsmitglieder des Kartells.

Die BSB gab außerdem eine 1922 erschienene Ausgabe von Rosa Luxemburgs „Koalitionspolitik oder Klassenkampf?“ an Ernst Grube, den Urenkel des ursprünglichen Eigentümers Wilhelm Olschewski, zurück. Wilhelm Olschewski und Wilhelm Olschewski jun., Vater und Sohn, waren während des Zweiten Weltkriegs im kommunistischen Widerstand aktiv. Sie wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Das Buch wurde wohl 1942 konfisziert und schließlich der BSB übermittelt. Im Buch findet sich der gestempelte Besitzvermerk „Wilh. Olschewski“.

Die Bayerische Staatsbibliothek sucht seit 2003 in ihren Beständen nach NS-Raubgut. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste unterstützt sie dabei in mehreren Projekten seit 2013.

* Zehn Bücher restituiert die Bayerische Staatsbibliothek an den "Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V.". Zehn Bücher restituiert die Bayerische Staatsbibliothek an den "Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V.". Quelle:  Bayerische Staatsbibliothek/Öffentlichkeitsarbeit