Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Restitution: Freimaurer-Loge „Friedrich zu den Drei Quellen“ erhält Buch zurück

Datum 29.03.2017

Die Bi­blio­thek der Frei­mau­rer-Lo­ge „Fried­rich zu den Drei Quel­len“ in Bad Pyr­mont hat ein Buch, bei dem es sich um NS-Raub­gut han­delt, von der Zen­tral- und Lan­des­bi­blio­thek Ber­lin (ZLB) zu­rück­er­hal­ten.

Die Lo­ge wur­de 1776 in Bad Pyr­mont ge­grün­det und von den Na­tio­nal­so­zia­lis­ten 1935 auf­ge­löst und ent­eig­net. Das Buch „Er­läu­te­run­gen des Lehr­lings-Ka­te­chis­mus“ von Ro­bert Fi­scher kam 1958 als „Ge­schenk“ in den Be­stand der Ber­li­ner Stadt­bi­blio­thek, ei­ner der Vor­gän­ger­ein­rich­tun­gen der ZLB. Ver­mut­lich ge­lang­te es wie zahl­rei­che an­de­re Ex­em­pla­re aus Lo­gen­bi­blio­the­ken di­rekt nach Kriegs­en­de 1945/46 über ei­ne Zu­wei­sung der Ber­gungs­stel­le für wis­sen­schaft­li­che Bi­blio­the­ken in den Bi­blio­theks­be­stand. Bü­cher, die als „Ge­schenk“ aus­ge­wie­sen sind und in der Nach­kriegs­zeit Ein­gang in den Be­stand fan­den, ha­ben sich in der Ver­gan­gen­heit sehr häu­fig als ver­däch­tig er­wie­sen.

Das Buch ist als Fund­mel­dung in der Lost Art-Da­ten­bank ver­zeich­net, die vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te be­trie­ben wird.

Die ZLB prüft be­reits seit über zehn Jah­ren ih­re Be­stän­de auf NS-Raub­gut. Da­bei wur­de sie von 2009 bis 2013 durch die ehe­ma­li­ge Ar­beits­stel­le für Pro­ve­ni­enz­for­schung, jetzt Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te, ge­för­dert.

Buch in der Da­ten­bank Loo­ted Cul­tu­ral As­sets

NS-Raub­gut­for­schung an der ZLB Ber­lin

Pro­jekt­be­schrei­bung