Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Projekt zur Schädelsammlung im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg beginnt

Datum 12.12.2019

Das Lan­des­mu­se­um Na­tur und Mensch Ol­den­burg (LM­NM) hat mit Un­ter­stüt­zung des Deut­schen Zen­trums Kul­tur­gut­ver­lus­te ein zwei Jah­re an­dau­ern­des Pro­jekt be­gon­nen, in dem 30 mensch­li­che Schä­del sys­te­ma­tisch und in­ter­dis­zi­pli­när auf ih­re Pro­ve­ni­enz un­ter­sucht wer­den.

Die mensch­li­chen Über­res­te stam­men größ­ten­teils aus Ex­pe­di­tio­nen, die im 19. Jahr­hun­dert statt­fan­den. Ih­re Un­ter­su­chung soll an­thro­po­lo­gi­sche Da­ten, wie Al­ter, Ge­schlecht, To­des­zeit­punkt und -ur­sa­che so­wie Zei­chen von Ge­walt­ein­wir­kung er­fas­sen und his­to­ri­sche Fra­gen nach Samm­lern, Ein­lie­fe­rern, Ge­bern, Ver­käu­fern und den je­wei­li­gen Er­werb­sum­stän­den klä­ren.

DAS LM­NM steht be­reits in Kon­takt zu meh­re­ren Ver­tre­tern von Her­kunfts­ge­sell­schaf­ten, dar­un­ter Pa­pua-Neu­gui­nea, Ka­me­run und Aus­tra­li­en.

„Das Pro­jekt des LM­NM ist für den Be­reich Kul­tur- und Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten vor­bild­lich: Nicht nur ver­eint es an­thro­po­lo­gi­sche und his­to­ri­sche Pro­ve­ni­enz­for­schung, son­dern hat be­reits jetzt die Zu­sam­men­ar­beit mit den je­wei­li­gen Her­kunfts­ge­sell­schaf­ten be­gon­nen. Das LM­NM ist da­mit ein Leucht­turm, ge­ra­de auch für klei­ne­re lo­ka­le und re­gio­na­le Mu­se­en“, sagt der wis­sen­schaft­li­che Vor­stand Prof. Dr. Gil­bert Lup­fer.

Erst­mals hat der Vor­stand des Deut­schen Zen­trums Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg auf Emp­feh­lung sei­nes neun­köp­fi­gen För­der­bei­rats im Jahr 2019 sie­ben For­schungs­an­trä­gen – dar­un­ter auch der An­trag des LM­NM – aus dem Be­reich „Ko­lo­nia­le Kon­tex­te“ zu­ge­stimmt.

Lan­des­mu­se­um Na­tur und Mensch Ol­den­burg