Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Deutschland gibt Gemälde an Uffizien in Florenz zurück

Datum 26.07.2019

Nach 75 Jah­ren hat Deutsch­land ein im Zwei­ten Welt­krieg ge­raub­tes Ge­mäl­de an die Uf­fi­zi­en‐Ga­le­rie in Flo­renz zu­rück­ge­ge­ben. Bun­desau­ßen­mi­nis­ter Hei­ko Maas über­reich­te das Bild »Va­so di Fio­ri« (Blu­men­va­se) des hol­län­di­schen Ma­lers Jan van Huy­sum (1682–1749) in ei­ner fei­er­li­chen Ze­re­mo­nie an den ita­lie­ni­schen Kul­tur­mi­nis­ter Al­ber­to Bo­ni­so­li und Au­ßen­mi­nis­ter En­zo Moa­ve­ro Mi­la­ne­si.

Das Werk wur­de 1944 von ei­nem Sol­da­ten der Wehr­macht aus ei­nem De­pot der Uf­fi­zi­en ge­raubt und war dann ver­schol­len. 1991 tauch­te es wie­der auf, als die Fa­mi­lie des Sol­da­ten ver­such­te, es über ein Auk­ti­ons­haus zu ver­kau­fen. Das Aus­wär­ti­ge Amt und das Bun­des­kri­mi­nal­amt be­müh­ten sich seit­dem um ei­ne un­ent­gelt­li­che Rück­ga­be an die Uf­fi­zi­en, die jetzt ge­lang.

Die Uf­fi­zi­en-Ga­le­rie hat­te das Ge­mäl­de im Ok­to­ber 2017 als Such­mel­dung in die öf­fent­lich zu­gäng­li­che Lost Art-Da­ten­bank, die vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te be­trie­ben wird, ein­ge­stellt. Dort ist es jetzt als re­sti­tu­iert ver­merkt.

Zum Lost Art-Ein­trag