Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Netzwerk der europäischen Restitutionskommissionen veröffentlicht Newsletter

Datum 05.06.2019

Das zu Be­ginn des Jah­res ge­grün­de­te Netz­werk der fünf Kom­mis­sio­nen, die sich in Eu­ro­pa mit der Er­for­schung und Rück­ga­be von NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nem Kul­tur­gut be­fas­sen, hat ei­nen Newslet­ter her­aus­ge­ge­ben.

Das Netz­werk be­steht aus der Be­ra­ten­den Kom­mis­si­on im Zu­sam­men­hang mit der Rück­ga­be NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nen Kul­tur­guts, ins­be­son­de­re aus jü­di­schem Be­sitz (Deutsch­land), der Com­mis­si­on pour l’in­dem­ni­sa­ti­on des vic­ti­mes de spo­lia­ti­ons (Frank­reich), dem Spo­lia­ti­on Ad­vi­so­ry Pa­nel (Groß­bri­tan­ni­en), der Re­sti­tu­tie­com­mis­sie (Nie­der­lan­de) und der Kom­mis­si­on für Pro­ve­ni­enz­for­schung (Ös­ter­reich).

Die Ko­ope­ra­ti­on wur­de auf der In­ter­na­tio­na­len Kon­fe­renz in Lon­don im Sep­tem­ber 2017 be­schlos­sen. Ein Jahr spä­ter setz­ten die fünf Kom­mis­sio­nen die­se Idee um und leg­ten die Be­din­gun­gen ih­rer Ko­ope­ra­ti­on im Rah­men ih­rer je­wei­li­gen po­li­ti­schen Man­da­te und Struk­tu­ren fest.

Die Com­mis­si­on pour l’in­dem­ni­sa­ti­on des vic­ti­mes de spo­lia­ti­ons (CIVS), die 2019 ihr 20-jäh­ri­ges Be­ste­hen fei­ert, über­nimmt die Lei­tung des Netz­werks wäh­rend des ers­ten Jah­res. Das Ar­beits­pro­gramm um­fasst die Um­set­zung ei­nes en­gen In­for­ma­ti­ons­aus­tau­sches, die Ver­öf­fent­li­chung ei­nes ge­mein­sa­men Leit­fa­dens, um über die un­ter­schied­li­chen Ak­ti­vi­tä­ten der fünf Kom­mis­sio­nen, ins­be­son­de­re für Er­ben und An­spruch­stel­ler, zu in­for­mie­ren, die Sit­zung ei­ner Ar­beits­grup­pe im Früh­jahr so­wie die Or­ga­ni­sa­ti­on ei­ner in­ter­na­tio­na­len Kon­fe­renz am En­de des Jah­res.