Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Verstärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu NS-Raubgut

Datum 23.05.2019

Ges­tern Abend wur­de in der Fran­zö­si­schen Bot­schaft in Ber­lin in An­we­sen­heit der Bot­schaf­te­rin An­ne-Ma­rie De­scôtes ei­ne Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zur deutsch-fran­zö­si­schen Zu­sam­men­ar­beit auf dem Ge­biet der Pro­ve­ni­enz­for­schung zur Iden­ti­fi­zie­rung von NS-Raub­gut und zur För­de­rung fai­rer und ge­rech­ter Lö­sun­gen un­ter­zeich­net.

Pres­se­mit­tei­lung (deutsch)

Com­mu­ni­qué de pres­se (PDF, 89 KB)

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Zentrum, CIVS und M2RS Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Zentrum, CIVS und M2RS Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen Zentrum, CIVS und M2RS; v. l. n. r.: Präsident der CIVS, Michel Jeannoutot; Leiter der M2RS, David Zivie; Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Anne-Marie Descôtes; hauptamtlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste, Rüdiger Hütte Quelle:  K. Steinbach - Französische Botschaft