Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Es geht voran: Erste deutsch-französische Arbeitsgruppensitzung im Deutschen Zentrum Kulturgutverluste

Datum 06.11.2019

Die deutsch-fran­zö­si­sche Ar­beits­grup­pe zur Um­set­zung der am 22. Mai 2019 ge­schlos­se­nen deutsch-fran­zö­si­schen Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung traf sich erst­mals am 30. Ok­to­ber 2019 im Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg. Es wur­de über die wei­te­re Zu­sam­men­ar­beit ge­spro­chen, hier­bei ins­be­son­de­re über Grund­satz­fra­gen, über die För­de­rung der Su­che nach und die Er­for­schung von NS-Raub­gut, über das The­ma Do­ku­men­ta­ti­on und die da­zu nö­ti­ge Ver­net­zung von In­ter­net-Da­ten­ban­ken so­wie über Öf­fent­lich­keits­ar­beit.

Die Ar­beits­grup­pe wur­de auf Ba­sis der im Mai 2019 in Ber­lin un­ter­zeich­ne­ten Ver­ein­ba­rung zur deutsch-fran­zö­si­schen Ko­ope­ra­ti­on auf dem Ge­biet der Pro­ve­ni­enz­for­schung ein­ge­rich­tet. Sie soll bei der Iden­ti­fi­zie­rung von NS-Raub­gut und bei der För­de­rung fai­rer und ge­rech­ter Lö­sun­gen hel­fen. Sie vers­te­tigt und er­wei­tert den be­reits bei der Auf­ar­bei­tung des Kunst­funds Gur­litt er­folg­reich prak­ti­zier­ten In­for­ma­ti­ons­aus­tausch.

Part­ner der Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung ist auf deut­scher Sei­te das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in Mag­de­burg und auf fran­zö­si­scher Sei­te die Com­mis­si­on pour l‘in­dem­ni­sa­ti­on des vic­ti­mes de spo­lia­ti­ons in­ter­ve­n­ues du fait des lé­gis­la­ti­ons an­tisé­mi­tes en vi­gueur pen­dant l‘Ocu­pa­ti­on (CIVS) so­wie die Missi­on de re­cher­che et de re­sti­tu­ti­on des biens cul­tu­rels spo­liés ent­re 1933 et 1945 du mi­nistè­re de la Cul­ture (M2RS).

Für die fran­zö­si­sche Kom­mis­si­on CIVS nah­men Jéro­me Be­ne­zech, Ju­li­en Ac­qua­tel­la und Clé­ment Can­don an dem erst­ma­li­gen Tref­fen teil, für die Missi­on de re­cher­che et de re­sti­tu­ti­on des biens cul­tu­rels spo­liés ent­re 1933 et 1945 du mi­nistè­re de la Cul­ture (M2RS) Da­vid Zi­vie.

Sei­tens des Zen­trums wa­ren Mi­cha­el Franz (Fach­be­reich Grund­satz und Ver­wal­tung), Uwe Hart­mann (Fach­be­reich Pro­ve­ni­enz­for­schung), An­drea Ba­re­sel-Brand (Fach­be­reich Lost Art, Do­ku­men­ta­ti­on) und Jo­se­fi­ne Han­nig (Fach­be­reich Kom­mu­ni­ka­ti­on und Öf­fent­lich­keits­ar­beit) da­bei.

Das nächs­te Tref­fen der Ar­beits­grup­pe soll im Som­mer 2020 in Pa­ris statt­fin­den.

Die deutsch-französische Arbeitsgruppe zur Umsetzung der am 22. Mai 2019 geschlossenen deutsch-französischen Kooperationsvereinbarung Die deutsch-französische Arbeitsgruppe zur Umsetzung der am 22. Mai 2019 geschlossenen deutsch-französischen Kooperationsvereinbarung v. l. n. r.: David Zivie, Jérome Benezech, Clément Candon, Julien Acquatella, Andrea Baresel-Brand, Uwe Hartmann, Michael Franz und Josefine Hannig