Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Stiftung Saarländischer Kulturbesitz gibt NS-Raubgut an die Erben des Verlegers Fritz Hermann zurück

Datum 04.03.2020

Die Stif­tung Saar­län­di­scher Kul­tur­be­sitz hat das Ge­mäl­de „Ana­nas“ (1902) von Max Sle­vogt an die Er­ben sei­ner frü­he­ren recht­mä­ßi­gen Ei­gen­tü­mer zu­rück­ge­ge­ben. Die Re­sti­tu­ti­on ist das Er­geb­nis ei­nes For­schungs­pro­jekts, das das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te von 2015 bis 2019 un­ter­stützt hat und in dem sys­te­ma­tisch die Pro­ve­ni­en­zen des Ge­mäl­de­be­stan­des der Mo­der­nen Ga­le­rie im Saar­land­mu­se­um un­ter­sucht wur­den.

Das Ge­mäl­de war Teil der Samm­lung des Un­ter­neh­mers Fanz Jo­sef Kohl-Wei­gand, die 1982 in die Mo­der­ne Ga­le­rie des Saar­land­mu­se­ums über­ging. Ur­sprüng­lich ge­hör­te es dem jü­di­schen Ehe­paar Fritz und Ali­ce Her­mann, das in Ber­lin-Dah­lem leb­te. Fritz Her­mann war ein er­folg­rei­cher Ver­le­ger, der un­ter an­de­rem die vom li­be­ra­len Po­li­ti­ker Theo­dor Barth her­aus­ge­ge­be­ne Zeit­schrift „Die Na­ti­on: Wo­chen­schrift für Po­li­tik, Volks­wirt­schaft und Li­te­ra­tur“ und die links-li­be­ra­le Ta­ges­zei­tung „Ber­li­ner Bör­sen-Cou­ri­er“ ver­leg­te. Im Jahr 1936 wur­de das Ehe­paar Her­mann un­ter dem Ver­fol­gungs­druck der Na­tio­nal­so­zia­lis­ten ge­zwun­gen, ge­mein­sam mit sei­nen Söh­nen Ernst und Gün­ter Deutsch­land zu ver­las­sen. Um ih­re Emi­gra­ti­on zu fi­nan­zie­ren und die „Reichs­flucht­steu­er“ be­zah­len zu kön­nen, muss­te die Fa­mi­lie Her­mann Kunst­wer­ke aus ih­rer Samm­lung ver­stei­gern las­sen.

Nach­dem die Stif­tung Saar­län­di­scher Kul­tur­be­sitz im Zu­ge ih­rer For­schun­gen die be­las­te­te Ge­schich­te des Ge­mäl­des auf­ge­deckt hat­te, ging sie auf die Er­ben der heu­te in den USA le­ben­den Fa­mi­lie Her­mann zu, um ge­mein­sam mit ih­nen ei­ne fai­re und ge­rech­te Lö­sung zu er­ar­bei­ten. Nach der jetzt er­folg­ten Re­sti­tu­ti­on wird das Bild als Dau­er­leih­ga­be noch bis Au­gust 2023 in der Mo­der­nen Ga­le­rie zu se­hen sein. Dort ist es Teil der per­ma­nen­ten Prä­sen­ta­ti­on „Bil­der / Schick­sa­le“, in der die Er­geb­nis­se der Pro­ve­ni­enz­for­schung am Saar­land­mu­se­um trans­pa­rent ge­macht wer­den.

Pro­jekt­be­schrei­bung

Stif­tung Saar­län­di­scher Kul­tur­be­sitz

Max Slevogt, Ananas, 1902, Öl auf Leinwand Max Slevogt, Ananas, 1902, Öl auf Leinwand Max Slevogt, Ananas, 1902, Öl auf Leinwand Quelle:  Raphael Maass