Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Nächste Weiterbildung von Zentrum und FU Berlin: Anmeldung bis 6. Juli

Datum 27.05.2020

Vom 1. Ok­to­ber bis zum 11. De­zem­ber 2020 fin­det der Zer­ti­fi­kats­lehr­gang Pro­ve­ni­enz­for­schung des Wei­ter­bil­dungs­zen­trums der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin (FU Ber­lin) mit Un­ter­stüt­zung des Deut­schen Zen­trums Kul­tur­gut­ver­lus­te 2020 in Ber­lin und Dres­den statt. Noch bis zum 6. Ju­li kön­nen sich Samm­lungs­lei­ter, Ku­ra­to­ren, Mu­seo­lo­gen, Vo­lon­tä­re aus al­len Mu­se­umss­par­ten, Kunst­händ­ler und an­de­re Ak­teu­re des Kunst­markts, frei­be­ruf­li­che Pro­ve­ni­enz­for­scher, Be­schäf­tig­te von Mu­se­ums­ver­bän­den so­wie Mit­ar­bei­ter von öf­fent­li­chen, pri­va­ten oder Fir­men-Samm­lun­gen da­für an­mel­den.

„Die Stif­tung Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te un­ter­stützt auch im fünf­ten Jahr ger­ne das am­bi­tio­nier­te und pro­fi­lier­te Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin – über­zeugt da­von, dass dies ein gu­ter Weg ist, Pro­ve­ni­enz­for­schung zu ei­ner Selbst­ver­ständ­lich­keit in Mu­se­en und an­de­ren Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen zu ma­chen“, sagt Gil­bert Lup­fer, Vor­stand des Zen­trums.

In vier Mo­du­len wer­den theo­re­ti­sche und prak­ti­sche Kennt­nis­se der Zie­le und Me­tho­den der Pro­ve­ni­enz­for­schung ver­mit­telt. Im Fo­kus ste­hen u. a. The­men wie die NS-Raub­kunst, die Be­schlag­nah­me „ent­ar­te­ter Kunst“ so­wie Kul­tur­gut­ent­zie­hun­gen in der So­wje­ti­schen Be­sat­zungs­zo­ne (SBZ) und der DDR.

Er­neut konn­ten aus­ge­wie­se­ne Ex­per­ten als Do­zen­ten für die Wei­ter­bil­dung ge­won­nen wer­den. Der in­ten­si­ve und pra­xis­na­he Aus­tausch mit Spe­zia­lis­ten aus Mu­se­en und Ar­chi­ven bil­det ei­nen we­sent­li­chen Teil der Wei­ter­bil­dung. Ne­ben Gil­bert Lup­fer wer­den auch Uwe Hart­mann, Ma­thi­as Dei­nert und Cath­leen Tas­ler (al­le Fach­be­reich Pro­ve­ni­enz­for­schung beim Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te) so­wie La­ris­sa Förs­ter, Jan Hüs­gen und Sa­rah Fründt (al­le Fach­be­reich Kul­tur- und Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten) als Do­zen­ten in die Pro­ve­ni­enz­for­schung ein­füh­ren und über die För­der­mög­lich­kei­ten in­for­mie­ren.

In­for­ma­tio­nen vor dem Hin­ter­grund der ak­tu­el­len Co­ro­na-Pan­de­mie:

Das Wei­ter­bil­dungs­zen­trum der FU Ber­lin bit­tet um Ver­ständ­nis da­für, dass auf­grund der ak­tu­el­len Co­ro­na-Pan­de­mie und der nicht ab­zu­se­hen­den Ent­wick­lun­gen nicht ga­ran­tiert wer­den kann, dass das Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm wie ge­plant statt­fin­den wird. Hin­zu kommt die Un­si­cher­heit über die je nach La­ge zu er­grei­fen­den Si­cher­heits­maß­nah­men hin­sicht­lich der Durch­füh­rung der Pro­gram­me.

In­for­ma­tio­nen zur Wei­ter­bil­dung und An­mel­de­mo­da­li­tä­ten