Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Informationen für Projektträger vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie

Datum 29.05.2020

Die Co­ro­na-Pan­de­mie hat auch das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te in den ver­gan­ge­nen Wo­chen in­ten­siv be­schäf­tigt. Ins­be­son­de­re Ein­rich­tun­gen, bei de­nen das Zen­trum Pro­ve­ni­enz­for­schungs-Pro­jek­te för­dert oder die der­zeit ei­nen Pro­jekt­an­trag vor­be­rei­ten, ha­ben ge­äu­ßert, dass ih­re Ar­beit un­ter den der­zei­ti­gen Be­din­gun­gen nur sehr ein­ge­schränkt mög­lich oder gänz­lich un­mög­lich ge­wor­den sei.

Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te nimmt die­se Sor­gen sehr ernst und hat großes Ver­ständ­nis für die der­zei­ti­ge Si­tua­ti­on bei den Pro­jekt­trä­gern.

Das Zen­trum hat da­her fol­gen­des vier­stu­fi­ges Ver­fah­ren ent­wi­ckelt, um be­trof­fe­nen Ein­rich­tun­gen und da­mit auch den be­trof­fe­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen mög­lichst ef­fek­tiv zu hel­fen. Wir bit­ten je­doch um Ver­ständ­nis da­für, dass die all­ge­mei­nen Re­ge­lun­gen für Zu­wen­dun­gen des Bun­des, wie et­wa die Bun­des­haus­halts­ord­nung, an die das Zen­trum ge­bun­den ist, ei­ne z. B. pau­schal fi­nan­zier­te Pro­jekt­ver­län­ge­rung nicht zu­las­sen.

1. In­di­vi­du­el­le Be­wer­tung

Wir bit­ten zu­nächst dar­um, dass sich die be­trof­fe­nen Pro­jekt­trä­ger an das Zen­trum wen­den und ih­re der­zei­ti­ge kon­kre­te Si­tua­ti­on schil­dern. Ge­mein­sam kön­nen wir dann ei­ne Lö­sung für je­den Ein­zel­fall su­chen. Das Zen­trum ist z. B. zu un­ter­rich­ten, wenn sich maß­geb­li­che Um­stän­de än­dern (al­so bei­spiels­wei­se un­ver­zicht­ba­re Ar­chiv­be­su­che nicht mög­lich sind) und/oder sich her­aus­stellt, dass der Zu­wen­dungs­zweck nicht oder nicht mit der be­wil­lig­ten Zu­wen­dung zu er­rei­chen ist. Die Ver­ein­ba­run­gen aus dem Zu­wen­dungs­ver­trag gel­ten zu­nächst grund­sätz­lich wei­ter.

2. Maß­nah­men des Zu­wen­dungs­emp­fän­gers / Pro­jekt­trä­gers

Grund­sätz­lich gilt, dass die Pro­jekt­trä­ger zu­nächst al­le zu­mut­ba­ren An­stren­gun­gen un­ter­neh­men sol­len, um das Pro­jekt mit sei­nen Er­folgs­kri­te­ri­en in­ner­halb des För­der­zeit­raums ab­zu­schlie­ßen und die ver­ein­bar­ten Zie­le zu er­rei­chen. Bei­spiels­wei­se soll­te ge­prüft wer­den, ob der Pro­jek­ta­blauf mo­di­fi­ziert wer­den kann, in­dem spä­ter ge­plan­te Ar­bei­ten vor­ge­zo­gen, der Pro­jek­ta­blauf ge­strafft oder nicht zwin­gend not­wen­di­ge Ar­bei­ten aus­ge­klam­mert wer­den. Ar­beits­ver­trag­li­che Re­ge­lun­gen kön­nen ei­gen­ver­ant­wort­lich vor­ge­nom­men wer­den. Wir emp­feh­len, sich mit dem Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te vor je­der gra­vie­ren­den Maß­nah­me in Ver­bin­dung zu set­zen.

3. Kos­ten­neu­tra­le Lauf­zeit­ver­län­ge­rung

Wenn nach Prü­fung al­ler vor­be­zeich­ne­ten As­pek­te den­noch kei­ne zu­mut­ba­re Mög­lich­keit für die Pro­jekt­trä­ger be­steht, den Zu­wen­dungs­ver­trag frist­ge­recht zu er­fül­len, ha­ben sie die Mög­lich­keit, ei­nen An­trag auf kos­ten­neu­tra­le Lauf­zeit­ver­län­ge­rung zu stel­len. Zu­wen­dungs­recht­lich be­ste­hen da­zu grund­sätz­lich kei­ne Be­den­ken.

4. Mög­li­che Nach­be­wil­li­gun­gen

Falls so­wohl Maß­nah­men der Pro­jekt­trä­ger als auch ei­ne kos­ten­neu­tra­le Lauf­zeit­ver­län­ge­rung nicht mög­lich oder aus­rei­chend sind, wür­de sich das Zen­trum im Hin­blick auf ei­ne dann ge­ge­be­nen­falls er­for­der­li­che Nach­be­wil­li­gung mit der Be­auf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung für Kul­tur und Me­di­en ab­stim­men.

Un­ser obers­tes Ziel ist es, den be­trof­fe­nen Ein­rich­tun­gen ef­fek­tiv zu hel­fen und ge­mein­sam mit ih­nen zu ei­nem er­folg­rei­chen Ab­schluss al­ler durch das Zen­trum ge­för­der­ten Pro­jek­te zu kom­men, um die vie­len Er­fol­ge, die wir al­le in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ge­mein­sam er­zielt ha­ben, nicht zu ge­fähr­den. Um dies zu er­rei­chen, ste­hen wir al­len be­trof­fe­nen Pro­jekt­trä­gern ger­ne je­der­zeit zur Ver­fü­gung, da­mit wir ge­mein­sam die Mög­lich­kei­ten aus­lo­ten kön­nen.

An­sprech­part­ner:

Fach­be­reich Pro­ve­ni­enz­for­schung ("NS-Raub­gut")

Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te
Cath­leen Tas­ler
Pro­jekt­be­ra­tung (öf­fent­li­che Ein­rich­tun­gen)
Hum­boldt­stra­ße 12
39112 Mag­de­burg
Te­le­fon+49 (0) 391 727 763 21
Te­le­fax+49 (0)391 727 763 6
E-Mailcath­leen.tas­ler@kul­tur­gut­ver­lus­te.de

Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te
Dr. Dag­mar The­sing
Pro­jekt­be­ra­tung (pri­va­te Ein­rich­tun­gen und Pri­vat­per­so­nen)
Hum­boldt­stra­ße 12
39112 Mag­de­burg
Te­le­fon+49 (0) 391 727 763 31
Te­le­fax+49 (0)391 727 763 6
E-Maildag­mar.the­sing@kul­tur­gut­ver­lus­te.de

Fach­be­reich Kul­tur- und Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten

Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te, Au­ßen­stel­le
Sté­pha­nie Bau­me­werd
Pro­jekt­be­ra­tung ("Ko­lo­nia­le Kon­tex­te")
Sey­del­stra­ße  18
10117 Ber­lin
Te­le­fon+49 (0) 30 2338493 84
Te­le­fax+49 (0)391 727 763 6
E-MailSte­pha­nie.Bau­me­werd@kul­tur­gut­ver­lus­te.de