Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Virtuelle Veranstaltung: Provenienzforschung zu kolonialen Kontexten in Ostfriesland

Datum 02.02.2021

Vier ost­frie­si­sche Kul­turein­rich­tun­gen wid­men sich seit Ja­nu­ar 2021 der Er­for­schung von Samm­lungs­gut aus ko­lo­nia­len Kon­tex­ten. Das vor­erst ein­jäh­ri­ge Pro­jekt, in dem das Deut­sche Siel­ha­fen­mu­se­um Ca­ro­li­nen­siel, die Na­tur­for­schen­de Ge­sell­schaft zu Em­den, das Ost­frie­si­sche Tee­mu­se­um Nor­den und das Fehn- und Schif­fahrts­mu­se­um Westrhau­der­fehn ko­ope­rie­ren, wird vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ge­för­dert und durch das Netz­werk Pro­ve­ni­enz­for­schung in Nie­der­sach­sen un­ter­stützt. Das His­to­ri­sche For­schungs­in­sti­tut Facts & Files aus Ber­lin über­nimmt die Er­for­schung von rund 500 Ob­jek­ten und ih­rer Her­kunfts­ge­schich­te. Im Fo­kus ste­hen Ob­jek­te und Kon­vo­lu­te aus der ehe­ma­li­gen deut­schen Ko­lo­nie in Chi­na.

Mit ei­ner vir­tu­el­len Ver­an­stal­tung soll das Vor­ha­ben öf­fent­lich ge­star­tet wer­den. Sie fin­det am Don­ners­tag, den 25. Fe­bru­ar 2021 von 10.00 bis ca. 13.00 Uhr als ZOOM-Kon­fe­renz statt.

Ein Vor­trag des His­to­ri­kers und Si­no­lo­gen PD Dr. Cord Eber­spä­cher führt ins The­ma ein, au­ßer­dem stel­len sich die be­tei­lig­ten In­sti­tu­tio­nen und die Be­ar­bei­ter des Pro­jekts vor. Das voll­stän­di­ge Pro­gramm fin­den Sie hier.

An­mel­dung spä­tes­tens bis zum 18. Fe­bru­ar 2021 per Mail an:

Dr. Ni­na Hen­nig
Ost­frie­si­sche Land­schaft
hen­nig@ost­frie­si­sche­land­schaft.de
Die not­wen­di­gen Zu­gangs­da­ten wer­den recht­zei­tig zu­ge­sandt.