Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Forschungsstelle Provenienzforschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht vergibt Promotionsstipendium

Datum 27.05.2021

Die For­schungs­stel­le Pro­ve­ni­enz­for­schung, Kunst- und Kul­tur­gut­schutz­recht an der Uni­ver­si­tät Bonn ver­gibt zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt ein Lan­des­s­ti­pen­di­um Pro­ve­ni­enz­for­schung in Hö­he von 1.400 Eu­ro mo­nat­lich, das vom Mi­nis­te­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len ge­för­dert wird. Es steht bis En­de 2023 zur Ver­fü­gung und wird zu­nächst für die Dau­er von zwölf Mo­na­ten ver­ge­ben, mit der Op­ti­on, es nach er­folg­rei­cher Zwi­sche­ne­va­lu­ie­rung zu ver­län­gern. Die Ge­wäh­rung des Sti­pen­di­ums ist un­ab­hän­gig von ei­ner Be­treu­ung der Dis­ser­ta­ti­on an der Uni­ver­si­tät Bonn. Es be­steht kei­ne Re­si­denz­pflicht in Bonn, je­doch ist ei­ne ak­ti­ve Be­tei­li­gung an den Ak­ti­vi­tä­ten und Ver­an­stal­tun­gen der For­schungs­stel­le er­wünscht.

Das Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben soll­te im wei­tes­ten Sin­ne Kul­tur­gut­ent­zie­hung, -ver­la­ge­rung, -ver­brin­gung und/oder „Ver­wer­tung“ von Kul­tur­gut wäh­rend der Ko­lo­ni­al- und/oder der NS-Zeit im Rhein­land und/oder West­fa­len und/oder Lip­pe be­han­deln. An­gren­zen­de The­men­be­rei­che der Pro­ve­ni­enz­for­schung zu Per­so­nen, Netz­wer­ken, In­sti­tu­tio­nen und Kul­turein­rich­tun­gen so­wie dem Kunst­han­del, auch in be­setz­ten Ge­bie­ten, sind eben­so denk­bar. Ein en­ger the­ma­ti­scher Be­zug zum heu­ti­gen Bun­des­land Nord­rhein-West­fa­len soll­te je­doch in je­dem Fall vor­han­den sein.

Vor­aus­set­zung für die Be­wer­bung ist ein ab­ge­schlos­se­nes Hoch­schul­stu­di­um (Ma­gis­ter, Mas­ter), zum Bei­spiel in den Fä­chern Kunst­ge­schich­te, Ge­schich­te oder Eth­no­lo­gie. Be­wer­ben kön­nen sich so­wohl be­reits Pro­mo­vie­ren­de als auch Ab­sol­vent:in­nen, wel­che die Vor­aus­set­zun­gen für ein Pro­mo­ti­ons­stu­di­um er­fül­len und sich für ei­ne Dis­ser­ta­ti­on in dem oben ge­nann­ten The­men­be­reich in­ter­es­sie­ren.

Pro­mo­vie­ren­de rei­chen ne­ben ei­nem Le­bens­lauf, Ko­pi­en der Ab­schluss­zeug­nis­se und un­ter der An­ga­be der Kon­takt­da­ten zwei­er Re­fe­renz­per­so­nen ein 8 bis 10-sei­ti­ges Ex­posé zum Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben in­klu­si­ve Ar­beits- und Zeit­plan ein. In­ter­es­sier­te Ab­sol­vent:in­nen rei­chen ne­ben ei­nem Le­bens­lauf, Ko­pi­en der Ab­schluss­zeug­nis­se und un­ter der An­ga­be der Kon­takt­da­ten zwei­er Re­fe­renz­per­so­nen ei­ne ers­te Skiz­ze zum ge­plan­ten Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben ein.

Be­wer­bun­gen kön­nen per E-Mail in aus­schließ­lich ei­ner PDF-Da­tei bis zum 30. Ju­ni 2021 un­ter dem Stich­wort „Lan­des­s­ti­pen­di­um Pro­ve­ni­enz­for­schung“ an Sté­pha­nie Bau­me­werd M.A. (sbau­me­werd@uni-bonn.de) ge­schickt wer­den. Für wei­te­re Aus­künf­te ste­hen Jun. Prof. Dr. des. Ul­ri­ke Saß (ul­ri­ke.sass@uni-bonn.de) und Prof. Dr. Chri­stoph Zu­schlag (zu­schlag@uni-bonn.de) zur Ver­fü­gung.