Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Jüdisches Museum Westfalen eröffnet Ausstellung zur Provenienzforschung

Datum 28.05.2021

Das Jü­di­sche Mu­se­um West­fa­len er­öff­net am 27. Ju­ni ei­ne Aus­stel­lung zur Pro­ve­ni­enz­for­schung un­ter dem Ti­tel „Auf der Su­che nach der ver­schol­le­nen Iden­ti­tät“. Seit Ju­ni 2020 er­forscht das Mu­se­um im nord­rhein­west­fä­li­schen Dors­ten im Rah­men ei­nes durch das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ge­för­der­ten Pro­jekts die Her­kunft sei­ner Ju­dai­ca, die auf Auk­tio­nen er­wor­ben wur­den. Da­bei ver­dich­tet sich nicht sel­ten der Ver­dacht, dass es sich um Ob­jek­te han­delt, die ih­ren jü­di­schen Be­sit­zer:in­nen zwi­schen 1933 und 1945 ge­raubt wur­den, zwangs­ver­äu­ßert oder bei der De­por­ta­ti­on zu­rück­ge­las­sen wer­den muss­ten.

Die Aus­stel­lung in­for­miert an­hand aus­ge­wähl­ter Fäl­le über die Her­kunft ein­zel­ner Samm­lungs­ob­jek­te. Sie the­ma­ti­siert den Bü­cher­raub an Ver­folg­ten, den Ent­zug kost­ba­rer jü­di­scher Ri­tual­ge­gen­stän­de, den Ver­bleib ver­schol­le­ner Samm­lun­gen und Rück­ga­be­maß­nah­men nach 1945 und will so die ge­sell­schaft­li­che Re­le­vanz der Pro­ve­ni­enz­for­schung ver­mit­teln.

Die Schau ist bis zum 31. Au­gust 2021 zu se­hen, mehr In­for­ma­tio­nen zum Mu­se­um fin­den sich auf der Ho­me­pa­ge des Mu­se­ums un­ter www.jmw-dors­ten.de