Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Statement des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste zum Krieg in der Ukraine

Datum 28.02.2022

Mag­de­burg, 28.02.2022

Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te sieht die ak­tu­el­le Ent­wick­lung des Krie­ges in der Ukrai­ne mit sehr großer Be­sorg­nis. Es ver­ur­teilt den An­griff auf die Ukrai­ne von rus­si­scher Sei­te und spricht sich für ei­ne so­for­ti­ge Be­en­di­gung des Krie­ges und ei­ne ra­sche Ver­stän­di­gung zwi­schen den be­trof­fe­nen Staa­ten aus.

Der Vor­stand des Zen­trums, Prof. Dr. Gil­bert Lup­fer: „Un­ser Man­dat lei­tet sich ins­be­son­de­re aus den Kon­se­quen­zen der na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Ver­fol­gung und des Zwei­ten Welt­kriegs ab. Das Zen­trum ver­sucht mit sei­ner Ar­beit, ei­nen Bei­trag zur Wie­der­gut­ma­chung zu leis­ten, so­fern das über­haupt mög­lich ist. Neue Krie­ge, wie jetzt in der Ukrai­ne, füh­ren zwangs­läu­fig zu neu­em Leid und neu­em Un­recht.“

Auf­trag des Zen­trums ist die För­de­rung von Aus­tausch, To­le­ranz und dem Völ­ker­ver­stän­di­gungs­ge­dan­ken. Die Stif­tung ko­ope­riert wie schon die ehe­ma­li­ge Ko­or­di­nie­rungs­stel­le Mag­de­burg als ei­ne ih­rer Vor­gän­ger­ein­rich­tun­gen seit Jah­ren ver­trau­ens­voll mit zahl­rei­chen kul­tur­gut­be­wah­ren­den In­sti­tu­tio­nen in der Ukrai­ne.