Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Trauer um Jutta Limbach

Grütters: Ihre Stimme wird fehlen

Datum 13.09.2016

Pres­se­mit­tei­lung des Pres­se- und In­for­ma­ti­ons­am­tes der Bun­des­re­gie­rung

Ber­lin, 12.09.2016

Die frü­he­re Prä­si­den­tin des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts Jut­ta Lim­bach ist tot. Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Grüt­ters wür­dig­te die Ju­ris­tin, Po­li­ti­ke­rin und Kul­tur­frau. Als Vor­sit­zen­de der spä­ter nach ihr be­nann­ten "Be­ra­ten­den Kom­mis­si­on" sei es ihr ge­lun­gen, Ver­trau­en für un­ser Land in schwie­ri­gen Fra­gen der Re­sti­tu­ti­on zu er­wer­ben.

Jut­ta Lim­bach hat seit 2003 die "Be­ra­ten­de Kom­mis­si­on im Zu­sam­men­hang mit der Rück­ga­be NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­ner Kul­tur­gü­ter, ins­be­son­de­re aus jü­di­schem Be­sitz" ge­lei­tet. Die­ser sen­si­blen und schwie­ri­gen Auf­ga­be ha­be sie sich "mit großem di­plo­ma­ti­schen Ge­schick, Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und be­son­de­rem Ein­füh­lungs­ver­mö­gen ge­wid­met", so Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Mo­ni­ka Grüt­ters. Als Vor­sit­zen­de der Kom­mis­si­on sei es ihr ge­lun­gen, in den Au­gen der gan­zen Welt Ver­trau­en für un­ser Land in schwie­ri­gen Fra­gen der Re­sti­tu­ti­on zu er­wer­ben.

Grüt­ters wei­ter: "Sie war in ih­rer Art über­zeu­gend und sehr re­so­lut, hat aber im­mer wie­der den Kon­sens zum Ziel ih­rer Ar­beit ge­macht und auf Ver­stän­di­gung ge­setzt, wo die Po­li­tik auch manch­mal an ih­re Gren­zen ge­sto­ßen ist. Und ich glau­be, dass die­se Art und die­ses di­plo­ma­ti­sche Ge­schick, sie zu ei­ner so glaub­wür­di­gen Vor­sit­zen­den der Kom­mis­si­on ge­macht hat. Be­son­ders ver­dient ge­macht hat sich Jut­ta Lim­bach als Prä­si­den­tin des Goe­the-In­sti­tut um die Kul­tur­ver­mitt­lung und die Pfle­ge der deut­schen Spra­che, die sie zum Haupt­schwer­punkt ih­rer Ar­beit ge­macht hat. Ih­re Stim­me wird der Bun­des­re­pu­blik sehr feh­len."