Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Deutsch-Amerikanischer Austausch zur Provenienzforschung (PREP)

Anfang 24.09.2017
Ende 29.09.2017
Ort Berlin Veranstalter Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Smithsonian Institution, The Getty Research Institute, The Metropolitan Museum of Art, Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München

Der dreijährige „Deutsch-Amerikanische Austausch zur Provenienzforschung / German-American Provenance Exchange Program for Museum Professionals (PREP)“ führt Museumsfachleute aus Deutschland und den USA, die mit Provenienzforschung und der Erforschung des nationalsozialistischen Kunstraubs befasst sind, zusammen.

Das Projekt veranstalten die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Smithsonian Institution (Washington, USA), das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg unterstützt beratend. Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, vertritt das Zentrum in der Steuerungsgruppe des PREP. Außerdem wird Nadine Bauer, Mitarbeiterin im Fachbereich Provenienzforschung beim Zentrum, an dem Austausch teilnehmen.

PREP soll in beiden Ländern dazu beitragen, die Methoden und Kompetenzen der Provenienzforschung zu erweitern und das Thema noch stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Smithsonian Institution werden in den Jahren 2017 bis 2019 gemeinsam mit ihren Partnern sechs einwöchige Workshops veranstalten. Kuratoren, Archivmitarbeiter, Historiker und weitere Fachleute werden die aktuellen und zukunftsweisende Methoden der Provenienzforschung diskutieren. Dabei werden sie auch die Fragen erörtern, wie Informationen zu vorhandenem Quellenmaterial besser geteilt und Forschungsergebnisse international bekannt gemacht werden können.

Weitere Informationen gibt es hier: Deutsch-Amerikanischer Austausch zur Provenienzforschung (PREP) …