Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Wissenschaftliche Weiterbildung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: Studieren ab 50

Anfang 24.01.2018
Ende 24.01.2018
Ort Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Veranstalter Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Un­ter dem Ti­tel "Die Su­che nach NS-Raub­gut – Das Deut­sche Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te und sei­ne Ar­beit" wer­den Na­di­ne Bau­er und Ma­thi­as Dei­nert, bei­des Mit­ar­bei­ter im Fach­be­reich Pro­ve­ni­enz­for­schung beim Zen­trum, den Teil­neh­men­den das Zen­trum vor­stel­len und sei­ne Tä­tig­keits­fel­der be­schrei­ben. „Pro­ve­ni­enz­for­schung“, „NS-Raub­gut“, „Beu­te­gut“ und vie­le wei­te­re Be­grif­fe wer­den er­klärt. In ei­nem zwei­ten Teil zeigt das Zen­trum dann ganz prak­tisch an­hand ei­nes spe­zi­fi­schen Ob­jek­tes, wie ein Pro­ve­ni­enz­for­scher vor­geht, wenn er die Her­kunft und den Weg ei­nes Bil­des de­tek­ti­visch er­mit­telt und wenn er re­kon­stru­ie­ren möch­te, ob das Werk in der Zeit zwi­schen 1933 und 1945 sei­nen recht­mä­ßi­gen Ei­gen­tü­mern aus ras­si­schen, po­li­ti­schen, re­li­gi­ösen oder welt­an­schau­li­chen Grün­den durch die Na­tio­nal­so­zia­lis­ten ent­zo­gen wur­de. Ob es auch in klei­ne­ren Mu­se­en Sach­sen-An­halts Hin­wei­se auf NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­nes Kul­tur­gut („NS-Raub­gut“) gibt, wird im letz­ten Teil des Se­mi­nars dar­ge­stellt.