Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Tagung "Von Dexel bis Haubrich. Sammler und Sammlungen im Fokus der Provenienzforschung"

Anfang 11.09.2018
Ende 12.09.2018
Ort Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig Veranstalter Braunschweigisches Landesmuseum, Herzog Anton Ulrich-Museum, Städtisches Museum Braunschweig, Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen

Das Braun­schwei­gi­sche Lan­des­mu­se­um, das Her­zog An­ton Ul­rich-Mu­se­um und das Städ­ti­sche Mu­se­um Braun­schweig un­ter­su­chen seit 2016 aus­ge­wähl­te Samm­lungs­be­stän­de ge­mein­sam auf NS-ver­fol­gungs­be­dingt ent­zo­ge­ne Kul­tur­gü­ter. Aus­ge­hend von dem Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jekt „Samm­ler­tum in Braun­schweig: Pro­ve­ni­enz und Raub­kunst seit 1933“, wel­ches vom Deut­schen Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te ge­för­dert wird, fin­det am 11./12. Sep­tem­ber 2018 ei­ne Ta­gung mit dem Ti­tel "Von Dexel bis Hau­brich. Samm­ler und Samm­lun­gen im Fo­kus der Pro­ve­ni­enz­for­schung" im Her­zog An­ton Ul­rich-Mu­se­um in Braun­schweig statt. Dr. Uwe Hart­mann, Fach­be­reichs­lei­ter Pro­ve­ni­enz­for­schung, Deut­sches Zen­trum Kul­tur­gut­ver­lus­te, spricht an­läss­lich der Ta­gung ein Gruß­wort.

Die Teil­nah­me ist kos­ten­los, um An­mel­dung wird bis zum 31.8.2018 un­ter bu­chung@3lan­des­mu­se­en.de ge­be­ten.

Nä­he­re In­for­ma­tio­nen zur Ta­gung "Von Dexel bis Hau­brich. Samm­ler und Samm­lun­gen im Fo­kus der Pro­ve­ni­enz­for­schung" fin­den Sie hier.

Otto Dix, Die Malerin Lotte Prechner, 1924, Aquarell, 51 x 37,5 cm, Herzog Anton Ulrich Museum, Inv.-Nr. ZL 80/5755 Otto Dix, Die Malerin Lotte Prechner, 1924, Aquarell, 51 x 37,5 cm, Herzog Anton Ulrich Museum, Inv.-Nr. ZL 80/5755 Otto Dix, Die Malerin Lotte Prechner, 1924, Aquarell, 51 x 37,5 cm, Herzog Anton Ulrich Museum, Inv.-Nr. ZL 80/5755 Quelle:  ©Herzog Anton Ulrich-Museum