Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

NS-verfolgungsbedingt entzogene Kulturgüter in den Sammlungsbeständen der KSW

Förderbereich NS-Raubgut Zuwendungsempfänger Klassik Stiftung Weimar Bundesland Thüringen Website http://www.klassik-stiftung.de/start/NS-verfolgungsbedingt entzogene Kulturgüter in den Sammlungsbeständen der Klassik Stiftung WeimarOnline-Katalog. NS-Raubgut in der Herzogin Anna Amalia BibliothekProvenienzforschung im Blog der Klassik Stiftung Ansprechpartner
  • Dr. Franziska Bomski
    Projektbericht_Ansprechpartner_FunktionReferentin für Forschung und Bildung
    Telefon: +49 (0) 3643 545869
    Projektbericht_Ansprechpartner_EMAilfranziska.bomski@klassik-stiftung.de
Projekttyp Langfristiges Projekt zur systematischen Prüfung von Sammlungsbeständen Projektlaufzeit
  1. Mai 2010 bis April 2012
  2. Mai 2012 bis April 2013

Beschreibung

Die wichtigste Aufgabe der Klassik Stiftung Weimar besteht in der Erhaltung, Ergänzung, wissenschaftlichen Erschließung und öffentlichen Vermittlung ihrer kulturhistorisch einmaligen Bestände. Hieraus begründet sich auch eine besondere Verantwortung hinsichtlich der Umsetzung der Grundsätze der Washingtoner Konferenz von 1998 sowie der Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes von 1999.

Das Forschungsprojekt zielt darauf ab, wissenschaftlich fundiert und systematisch die Frage zu klären, in welchem Umfang sich in den Sammlungen der Klassik Stiftung Objekte befinden, deren Erwerb in der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft von 1933 bis 1945 nachweislich oder zunächst auch nur vermutlich unter rechtlich und/oder moralisch-ethisch zweifelhaften Umständen erfolgte.

In dem vorerst auf zwei Jahre angelegten Vorhaben werden die vier großen Kernbestände der Stiftung auf entsprechende Verdachtsmomente überprüft: die Bestände der ehemaligen Staatlichen Kunstsammlungen, des Goethe- und Schiller-Archivs, des Goethe-Nationalmuseums sowie der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Die heute unter dem Dach der Stiftung zusammengefassten Institutionen waren im Untersuchungszeitraum einerseits selbstständig, andererseits bestanden jedoch aufgrund personeller, inhaltlicher und informeller Verbindungen enge Beziehungen zueinander. Im Rahmen des Projekts wird ein die heterogene Vorgeschichte berücksichtigendes, auf die jeweiligen Institutionen zugeschnittenes Recherche- und Dokumentationsverfahren entwickelt, das neben konkreten Verdachtsfällen auch die Quellenlage sowie die Strukturen der Erwerbungsvorgänge so offen legt, dass im Anschluss eine gegebenenfalls notwendige weitere systematische Erschließung und Erforschung von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in der Klassik Stiftung Weimar sowie die Bewertung und Klärung daraus resultierender Wiedergutmachungs- und Restitutionsansprüche ermöglicht werden.

© Klassik Stiftung Weimar