Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

*

Suchbegriff eingeben

19.09.2022

Einladung zur Podiumsdiskussion und digitalen Konferenz "Die Peripherie im Zentrum" von 13. bis 15. November 2022

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt herzlich zur digitalen Herbsttagung „Die Peripherie im Zentrum. Vergessenes, Verdrängtes und Vernachlässigtes in der Provenienzforschung“ am 14. und 15. November 2022. Dabei rücken wir in den Mittelpunkt, was sonst eher abseits der öffentlichen Wahrnehmung geschieht. Mehr erfahren: Einladung zur Podiumsdiskussion und digitalen Konferenz "Die Peripherie im Zentrum" von 13. bis 15. November 2022 …

16.09.2022

Berner Kunstmuseum eröffnet Ausstellung „Gurlitt. Eine Bilanz“

Das Berner Kunstmuseum hat die Ausstellung „Gurlitt. Eine Bilanz“ eröffnet, die bis zum 15. Januar 2023 zu sehen ist. Mehr erfahren: Berner Kunstmuseum eröffnet Ausstellung „Gurlitt. Eine Bilanz“ …

Eröffnung Ausstellung "Gurlitt. Eine Bilanz" (verweist auf: Berner Kunstmuseum eröffnet Ausstellung „Gurlitt. Eine Bilanz“)
09.09.2022

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig veröffentlicht Publikation zum Status Quo seiner Provenienzforschung

Mit der Publikation „Vergessene Rück(an)sichten“ stellt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig die Ergebnisse seiner Provenienzforschung zu NS-Raubkunst vor. In dem vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste geförderten Projekt widmete sich das Museum zwischen 2019 und 2022 den Erwerbungen von 1933 bis 1945 und prüfte insgesamt 323 Kunstwerke auf möglichen unrechtmäßigen Erwerb. Die Provenienzforschung zu weiteren ausgewählten Beständen dieser Zeit wird ab Dezember 2022 in einem neuen Vorhaben fortgeführt. Mehr erfahren: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig veröffentlicht Publikation zum Status Quo seiner Provenienzforschung …

02.09.2022

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 12. September 2022

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt in Kooperation mit CARMAH zur Veranstaltungsreihe „Kolloquium Provenienzforschung“ am 12. September 2022 ein. Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 12. September 2022 …

29.08.2022

Save the Date: Podiumsdiskussion und digitale Konferenz "Die Peripherie im Zentrum" 13.-15. November 2022

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veranstaltet in diesem November wieder seine jährlich stattfindende Herbstkonferenz: Die digitale Tagung unter dem Titel „Die Peripherie im Zentrum. Vergessenes, Verdrängtes und Vernachlässigtes in der Provenienzforschung“ am 14. und 15. November stellt die Provenienzforschung jenseits der großen Metropolen und Institutionen in den Mittelpunkt – auf dem Lande, in Grenzregionen, in kleineren Museen. Im Fokus stehen nicht prominente Kunstwerke, sondern oft vernachlässigte Objekte wie Umzugsgüter, die verfolgten jüdischen Bürger:innen in der NS-Zeit geraubt wurden. Statt der Rolle hoher NS-Funktionäre, wird etwa das Agieren von Museumspflegern in der Provinz beleuchtet. Ein spezielles Augenmerk liegt auf verfolgten Gruppen, die bislang noch wenig Aufmerksamkeit erfahren haben. Mehr erfahren: Save the Date: Podiumsdiskussion und digitale Konferenz "Die Peripherie im Zentrum" 13.-15. November 2022 …

Safe the Date: Herbstkonferenz 2022 (verweist auf: Save the Date: Podiumsdiskussion und digitale Konferenz "Die Peripherie im Zentrum" 13.-15. November 2022)
29.08.2022

Eigentum an allen Berliner „Benin-Bronzen“ an Nigeria übertragen

Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), und Abba Isa Tijani, Generaldirektor der National Commission for Museums and Monuments (NCMM), haben vergangene Woche den Vertrag über die Eigentumsübertragung der Benin-Objekte aus der Sammlung des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz an Nigeria unterzeichnet. Mehr erfahren: Eigentum an allen Berliner „Benin-Bronzen“ an Nigeria übertragen …

23.08.2022

Stiftung Deutsches Optisches Museum veröffentlicht Sammelband „Technisches Kulturgut"

Die Stiftung Deutsches Optisches Museum in Jena hat einen Sammelband auf Basis des Online-Workshops „Historische Technische Instrumente. Zirkulation, Ansammlungen und Dokumente des Entzugs zwischen 1933 und 1945“ vom 23. September 2021 publiziert. Das dazu gehörige Provenienzforschungsprojekt „INSIGHT D.O.M. – Provenienzrecherchen zu Käufen, Schenkungen und Übernahmen am Deutschen Optischen Museum zwischen 1933 und 1945“ wurde vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste gefördert. Mehr erfahren: Stiftung Deutsches Optisches Museum veröffentlicht Sammelband „Technisches Kulturgut" …

Publikation Sammelband "Technisches Kulturgut" (verweist auf: Stiftung Deutsches Optisches Museum veröffentlicht Sammelband „Technisches Kulturgut")
08.08.2022

Fortführung der deutsch-ukrainischen Datenkooperation

Am Montag, dem 08.08.2022, besuchte Igor Poronyk, Direktor des Odessa Museum of Western and Eastern Art, das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg. Mehr erfahren: Fortführung der deutsch-ukrainischen Datenkooperation …

Fortführung der deutsch-ukrainischen Datenkooperation (verweist auf: Fortführung der deutsch-ukrainischen Datenkooperation)
03.08.2022

Jüdisches Museum Westfalen veröffentlicht Broschüre zu Provenienzforschungsprojekt

Das Jüdische Museum Westfalen hat eine Broschüre zu seinem Provenienzforschungsprojekt veröffentlicht, das seit Mai 2020 vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste gefördert wurde und nun abgeschlossen ist. Auf 60 Seiten präsentiert sie die Ergebnisse aus eineinhalb Jahren wissenschaftlicher Arbeit. Mehr erfahren: Jüdisches Museum Westfalen veröffentlicht Broschüre zu Provenienzforschungsprojekt …

Jüdisches Museum Westfalen veröffentlicht Broschüre zu Provenienzforschungsprojekt (verweist auf: Jüdisches Museum Westfalen veröffentlicht Broschüre zu Provenienzforschungsprojekt)
29.07.2022

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt zu Gesprächen mit Nachkommen jüdischer Kunstsammler:innen

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veranstaltet im Sommer eine dreiteilige Gesprächsreihe mit Nachkommen jüdischer Kunstsammler:innen. Damit führt das Zentrum ein Format fort, das es im Rahmen des Festjahrs „#2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland“ 2021 begonnen hatte. Mehr erfahren: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt zu Gesprächen mit Nachkommen jüdischer Kunstsammler:innen …