Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

*

Suchbegriff eingeben

19.09.2017

Anmeldung zur Zentrums-Tagung "Raub&Handel" am 30.11./1.12. in Bonn jetzt möglich!

Jedes Jahr im Herbst veranstaltet das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste eine Fachkonferenz. Unter dem Titel „Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944)“ werden in diesem Jahr französische und deutsche Experten über den systematischen Kunstraub in Frankreich referieren. Anmeldungen für die Tagung nimmt das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste sehr gerne entgegen! Mehr erfahren: Anmeldung zur Zentrums-Tagung "Raub&Handel" am 30.11./1.12. in Bonn jetzt möglich! …

11.09.2017

Zweite Runde des „Erstchecks“ in Südniedersachsen endet

Die Ergebnisse des vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg geförderten Projekts „Erstcheck in fünf Stadt- und Regionalmuseen – die fortgesetzte Suche nach NS-Raubgut in Südniedersachsen“ präsentierte heute der Landschaftsverband Südniedersachsen e. V. Nach der Suche nach unrechtmäßig entzogenem Kulturgut in fünf Museen Südniedersachsens im Jahr 2016 liegen damit nun die Ergebnisse des zweiten Durchgangs vor. Mehr erfahren: Zweite Runde des „Erstchecks“ in Südniedersachsen endet …

04.09.2017

Deutsches Meeresmuseum beginnt Provenienzforschung – Zentrum unterstützt mit finanzieller Zuwendung

Anfang September hat das Deutsche Meeresmuseum (Stralsund) mit einem Projekt zur Provenienzforschung begonnen. Gefördert wird dies vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg. Mehr erfahren: Deutsches Meeresmuseum beginnt Provenienzforschung – Zentrum unterstützt mit finanzieller Zuwendung …

31.08.2017

Zentrum startet Pilotprojekte zur Grundlagenforschung über Kulturgutverluste in SBZ und in der DDR

Erstmalig startet das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste am 1. September 2017 zwei Projekte, mit denen Enteignungen von Kulturgütern in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und in der DDR grundlegend erforscht werden sollen. Mehr erfahren: Zentrum startet Pilotprojekte zur Grundlagenforschung über Kulturgutverluste in SBZ und in der DDR …

29.08.2017

Mobile Vitrine der Klassik Stiftung Weimar präsentiert Provenienzergebnisse zur Geschichte Ernst Polaczeks

In einer mobilen Vitrine präsentiert die Klassik Stiftung Weimar (KSW) ab heute im Foyer des Goethe-Nationalmuseums den Fall des jüdischen Kunsthistorikers Ernst Polaczek. Mehr erfahren: Mobile Vitrine der Klassik Stiftung Weimar präsentiert Provenienzergebnisse zur Geschichte Ernst Polaczeks …

28.08.2017

Drei Kriegsverluste kehren in die Gemäldegalerie Alte Meister nach Dresden zurück

Die Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister hat drei weitere seit 1945 vermisste Kunstwerke zurückerhalten. Mehr erfahren: Drei Kriegsverluste kehren in die Gemäldegalerie Alte Meister nach Dresden zurück …

August Querfurt, Reiterrast vor einer Hütte in Ruinen Öl auf Kupfer, 32 x 42,5 cm  (verweist auf: Drei Kriegsverluste kehren in die Gemäldegalerie Alte Meister nach Dresden zurück)
24.08.2017

Deutsches Schiffahrtsmuseum stellt Objekte der Provenienzforschung aus

In einer Kabinettausstellung zeigt das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven noch bis Ende 2018 Objekte, die derzeit Gegenstand der Provenienzforschung sind. Mehr erfahren: Deutsches Schiffahrtsmuseum stellt Objekte der Provenienzforschung aus …

Kabinettausstellung »Provenienzforschung – Fragen an die Herkunft« im Deutschen Schiffahrtsmuseum (verweist auf: Deutsches Schiffahrtsmuseum stellt Objekte der Provenienzforschung aus)
18.08.2017

„Provenienzforschung erklärt“ - Neues Website-Format des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste

Mit dem neuen Format „Provenienzforschung erklärt – Im Gespräch mit …“ präsentiert das Zentrum auf seiner Website regelmäßig Projekte, die besonders exemplarisch vorbildlich arbeiten oder spannende Forschungsvorhaben umsetzen. Mehr erfahren: „Provenienzforschung erklärt“ - Neues Website-Format des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste …

16.08.2017

Restitution: Stiftung Preußischer Kulturbesitz findet faire und gerechte Lösung mit den Erben von Eugen Moritz Buchthal

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) hat neun als NS-Raubgut erkannte Werke aus dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin an die Erben des jüdischen Kleiderfabrikanten und Kunstsammlers Eugen Moritz Buchthal zurückgegeben. Mehr erfahren: Restitution: Stiftung Preußischer Kulturbesitz findet faire und gerechte Lösung mit den Erben von Eugen Moritz Buchthal …

Ernst Ludwig Kirchner: „Fehmarnhäuser mit großem Baum“ (verweist auf: Restitution: Stiftung Preußischer Kulturbesitz findet faire und gerechte Lösung mit den Erben von Eugen Moritz Buchthal)
15.08.2017

Linden-Museum veröffentlicht Ergebnisse der Provenienzforschung

Das Linden-Museum Stuttgart hat die Ergebnisse seines vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg geförderten Projekts zur Provenienzforschung veröffentlicht. Von April 2016 bis März 2017 untersuchte das Museum seine Bestände systematisch auf NS-verfolgungsbedingt entzogene Kulturgüter („NS-Raubgut“). Mehr erfahren: Linden-Museum veröffentlicht Ergebnisse der Provenienzforschung …