Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

*

Suchbegriff eingeben

17.04.2020

Jetzt Projekte beantragen! Frist endet am 1.6.2020

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg stellt wieder Fördermittel für Forschungsprojekte zur Provenienzforschung in den Bereichen „NS-Raubgut“ und „Koloniale Kontexte“ zur Verfügung. Die nächste Antragsfrist für eine langfristige Förderung in beiden Feldern endet am 1. Juni 2020. Mehr erfahren: Jetzt Projekte beantragen! Frist endet am 1.6.2020 …

16.04.2020

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig informiert über Provenienzforschungs-Projekt

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig informiert auf seinem Blog über sein Projekt zur Provenienzforschung, das seit April 2019 vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste unterstützt wird. Mehr erfahren: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig informiert über Provenienzforschungs-Projekt …

Einige der zu untersuchenden Provenienzen im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig (verweist auf: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig informiert über Provenienzforschungs-Projekt)
15.04.2020

Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung wird Institut an der Uni Köln

Das Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung e.V. (ZADIK) wird als selbstständiges wissenschaftliches Institut in die Universität zu Köln eingegliedert. Mehr erfahren: Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung wird Institut an der Uni Köln …

10.04.2020

20 Jahre Transparenz durch Lost Art

Heute vor 20 Jahren, am 10. April 2000, wurde unter www.lostart.de die Lost Art-Datenbank online geschaltet. Mehr erfahren: 20 Jahre Transparenz durch Lost Art …

07.04.2020

Tag der Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste

Morgen, 8. April 2020, findet zum zweiten Mal der internationale Tag der Provenienzforschung statt. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat dies zum Anlass genommen, zwei online-Beiträge zu veröffentlichen. Mehr erfahren: Tag der Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste …

01.04.2020

Neue Erreichbarkeit der Berliner Außenstelle des Zentrums

Seit dem 01.04.2020 ist die Berliner Außenstelle des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste unter folgenden Kontaktdaten erreichbar. Mehr erfahren: Neue Erreichbarkeit der Berliner Außenstelle des Zentrums …

01.04.2020

Forschungsprojekt zur Kunstsammlung Felix Ganz beginnt

Das Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) hat mit einem Projekt begonnen, das darauf abzielt, die private Kunstsammlung des jüdischen Geschäftsmannes Felix Ganz (1869-1944) zu rekonstruieren. Gefördert wird dies vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg. Das Projekt wird maßgeblich von dem in London lebenden Urenkel Adam Ganz unterstützt, der Dokumente aus dem umfangreichen Familienarchiv zur Verfügung stellt. Mehr erfahren: Forschungsprojekt zur Kunstsammlung Felix Ganz beginnt …

13.03.2020

"Tag der offenen Tür" und Kolloquium Provenienzforschung entfallen

Aufgrund der aktuellen Umstände im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus sind die beiden kommenden Veranstaltungen des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste vorsorglich abgesagt. Mehr erfahren: "Tag der offenen Tür" und Kolloquium Provenienzforschung entfallen …

11.03.2020

Provenienzforscherin Laurie Stein erhält das Bundesverdienstkreuz

Erstmals hat eine Provenienzforscherin das Bundesverdienstkreuz erhalten. Laurie Stein aus Illinois (USA) bekam die hohe Auszeichnung am 6. März 2020 in Berlin durch Staatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Mehr erfahren: Provenienzforscherin Laurie Stein erhält das Bundesverdienstkreuz …

Laurie Stein erhält Bundesverdienstkreuz (verweist auf: Provenienzforscherin Laurie Stein erhält das Bundesverdienstkreuz)
10.03.2020

„Auf der Suche nach Kulturgutverlusten“ in den Stasi-Unterlagen

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste veröffentlicht in Kooperation mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen ein neues Recherchemittel zur Provenienzforschung Mehr erfahren: „Auf der Suche nach Kulturgutverlusten“ in den Stasi-Unterlagen …