Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

*

Suchbegriff eingeben

14.10.2020

Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg restituiert Bücher

Die Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg (HfJS) hat mehrere Bücher restituiert, die aus dem Nachlass des ehemaligen Landesrabbiners von Westfalen, Emil Davidovic (1912 bis 1986), stammen. Die Restitutionen sind das Ergebnis eines Forschungsprojekts, das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste für einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert wird. Mehr erfahren: Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg restituiert Bücher …

12.10.2020

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zur Herbstkonferenz 2020

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt zu seiner diesjährigen Herbstkonferenz "'VEB Kunst' – Kulturgutentzug und Handel in der DDR", die am 30. November 2020 stattfindet und digital übertragen wird. Am Abend vor der Konferenz gibt es bereits eine Podiumsdiskussion unter dem Titel "Enteignet, entzogen, verkauft: Zur Aufarbeitung der Kulturgutverluste in der DDR". Sie wird in der Leopoldina in Halle/Saale durchgeführt und am 1. Dezember 2020 im MDR KULTUR übertragen. Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zur Herbstkonferenz 2020 …

07.10.2020

Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt untersucht Judaica-Bestand

In Zusammenarbeit mit dem Bischöflichen Seminar St. Willibald hat die Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt mit einem vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste geförderten Projekt zur Provenienzforschung begonnen. Die Bibliothek ist eine Einrichtung der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Mehr erfahren: Bibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt untersucht Judaica-Bestand …

03.10.2020

Deutsches Schifffahrtsmuseum beginnt neues Forschungsprojekt

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum – Leibniz-Institut für Maritime Geschichte Bremerhaven hat mit einem weiteren Provenienzforschungsprojekt begonnen, das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste gefördert wird. Mehr erfahren: Deutsches Schifffahrtsmuseum beginnt neues Forschungsprojekt …

02.10.2020

Berlin legt Zweijahresbericht über die Umsetzung der Gemeinsamen Erklärung vor

Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa in Berlin hat turnusgemäß ihren Zweijahresbericht über die Umsetzung der Gemeinsamen Erklärung zum Umgang mit NS-Raubgut von 1999 vorgelegt. Mehr erfahren: Berlin legt Zweijahresbericht über die Umsetzung der Gemeinsamen Erklärung vor …

29.09.2020

Vorsitzender des Förderbeirats „NS-Raubgut“ Hermann Simon erhält Moses-Mendelssohn-Preis

Hermann Simon, dem Vorsitzenden des Förderbeirats „NS-Raubgut“ des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste, wurde der „Moses-Mendelssohn-Preis zur Förderung der Toleranz gegenüber Andersdenkenden und zwischen den Völkern und Religionen“ durch das Land Berlin verliehen. Mehr erfahren: Vorsitzender des Förderbeirats „NS-Raubgut“ Hermann Simon erhält Moses-Mendelssohn-Preis …

Beiratsvorsitzender Hermann Simon erhält Ehrendoktorwürde (verweist auf: Vorsitzender des Förderbeirats „NS-Raubgut“ Hermann Simon erhält Moses-Mendelssohn-Preis)
23.09.2020

LWL zeigt Wanderausstellung zur Provenienzforschung

Das Museumsamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) hat in Kooperation mit dem LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit eine Ausstellung zur Provenienzforschung erarbeitet, die in insgesamt acht Museen Nordrhein-Westfalens ab September 2020 präsentiert wird. Mehr erfahren: LWL zeigt Wanderausstellung zur Provenienzforschung …

22.09.2020

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 5.10.2020

Am Montag, 5. Oktober 2020, um 18.00 Uhr hält Katja Kaiser (ehem. Doktorandin am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin) einen Vortrag zum Thema "Naturkundliche Objekte aus kolonialen Kontexten – Erste Ansätze für die Provenienzforschung zu den Sammlungen des Berliner Botanischen Gartens und Museums". Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 5.10.2020 …

10.09.2020

Uni Bonn vergibt Promotionsstipendium im Bereich Provenienzforschung

Die Forschungsstelle Provenienzforschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht an der Universität Bonn vergibt zum 1. Dezember 2020 ein Promotionsstipendium im Bereich Provenienzforschung. Mehr erfahren: Uni Bonn vergibt Promotionsstipendium im Bereich Provenienzforschung …

08.09.2020

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 21.9.2020

Am Montag, dem 21. September 2020, um 18.00 Uhr hält Michael Franz (Deutsches Zentrum Kulturgutverluste) einen Vortrag zum Thema "2000 – 2020: 20 Jahre Lost Art im Spannungsfeld zwischen Recht und Ethik". Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum "Kolloquium Provenienzforschung" am 21.9.2020 …