Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Felix Billeter: Kunsthändler, Sammler, Stifter. Günther Franke als Vermittler moderner Kunst in München 1923-1976

Der Kunsthistoriker Felix Billeter berichtet in dieser Schrift der Forschungsstelle "Entartete Kunst" über den Kunsthändler Günther Franke (1900-1976), der in München ab 1923 erfolgreich ein Netzwerk aus Künstlern, Sammlern und Museen aufbaute und zu einem wichtigen Galeristen und Händler von Max Beckmann und Ernst Wilhelm Nay wurde. Mehr erfahren: Felix Billeter: Kunsthändler, Sammler, Stifter. Günther Franke als Vermittler moderner Kunst in München 1923-1976 …

Felix Billeter: Kunsthändler, Sammler, Stifter. Günther Franke als Vermittler moderner Kunst in München 1923-1976 (verweist auf: Felix Billeter: Kunsthändler, Sammler, Stifter. Günther Franke als Vermittler moderner Kunst in München 1923-1976)

Sheila Heidt: Restitutionsbegehren bei NS-Raubkunst - Praxisleitfaden zur »Handreichung zur Umsetzung der ›Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz‹«

Die Juristin Sheila Heidt zeigt in ihrem Leitfaden auf, welche Hintergründe die sog. Handreichung (PDF, 543 KB) hat, wie sie entstanden ist und welches Spektrum an gerechten und fairen Lösungen es gibt. Der Leitaden beinhaltet einen rechtlichen und einen praxisorientierten Teil. Mehr erfahren: Sheila Heidt: Restitutionsbegehren bei NS-Raubkunst - Praxisleitfaden zur »Handreichung zur Umsetzung der ›Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz‹« …

Sheila Heidt: Restitutionsbegehren bei NS-Raubkunst (verweist auf: Sheila Heidt: Restitutionsbegehren bei NS-Raubkunst - Praxisleitfaden zur »Handreichung zur Umsetzung der ›Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz‹«)

Stefan Alker, Bruno Bauer, Markus Stumpf: NS-Provenienzforschung und Restitution an Bibliotheken

Die Bibliothekare Stefan Alker, Bruno Bauer und Markus Stumpf liefern mit diesem Buch das Rüstzeug, Bücher, die als Neuzugang bzw. im Zuge der Retrokatalogisierung zu bearbeiten sind, dahingehend zu untersuchen, ob es sich um Raubgut handelt bzw. handeln könnte. Mehr erfahren: Stefan Alker, Bruno Bauer, Markus Stumpf: NS-Provenienzforschung und Restitution an Bibliotheken …

Stefan Alker, Bruno Bauer, Markus Stumpf: NS-Provenienzforschung und Restitution an Bibliotheken (verweist auf: Stefan Alker, Bruno Bauer, Markus Stumpf: NS-Provenienzforschung und Restitution an Bibliotheken)

Jan Schleusener: Raub von Kulturgut. Der Zugriff des NS-Staats auf jüdischen Kunstbesitz in München und seine Nachgeschichte

Der Zeithistoriker Jan Schleusener dokumentiert erstmals umfassend die Münchener-Beschlagnahmungswelle, bei der die Geheime Staatspolizei im Anschluss an den November-Pogrom 1938 in zahlreichen jüdischen Wohnungen an die 2.500 Kunstgegenstände, Mobiliar und Schmuck konfiszierte. Mehr erfahren: Jan Schleusener: Raub von Kulturgut. Der Zugriff des NS-Staats auf jüdischen Kunstbesitz in München und seine Nachgeschichte …

Jan Schleusener: Raub von Kulturgut. (verweist auf: Jan Schleusener: Raub von Kulturgut. Der Zugriff des NS-Staats auf jüdischen Kunstbesitz in München und seine Nachgeschichte)

Catherine Hickley: Gurlitts Schatz. Hitlers Kunsthändler und sein geheimes Erbe

Mit »Gurlitts Schatz« erscheint die deutsche Fassung von Catherine Hickleys fundierter Untersuchung des „Schwabinger Kunstfundes“, für die die Autorin und Journalistin intensive Archivrecherche betrieben hat. Mehr erfahren: Catherine Hickley: Gurlitts Schatz. Hitlers Kunsthändler und sein geheimes Erbe …

Catherine Hickley: Gurlitts Schatz. Hitlers Kunsthändler und sein geheimes Erbe (verweist auf: Catherine Hickley: Gurlitts Schatz. Hitlers Kunsthändler und sein geheimes Erbe)

Meike Hoffmann, Nicola Kuhn: Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biographie

Die Kunsthistorikerin Meike Hoffmann und die Kunstkritikerin und Redakteurin im Feuilleton des „Tagesspiegels“ Nicola Kuhn legen die erste Biographie von Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt, Vater von Cornelius Gurlitt, vor. Mehr erfahren: Meike Hoffmann, Nicola Kuhn: Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biographie …

Meike Hoffmann, Nicola Kuhn: Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biographie (verweist auf: Meike Hoffmann, Nicola Kuhn: Hitlers Kunsthändler. Hildebrand Gurlitt 1895-1956. Die Biographie)

Patrick Golenia, Kristina Kratz-Kessemeier, Isabelle Le Masne de Chermont: Paul Graupe (1881–1953). Ein Berliner Kunsthändler zwischen Republik, Nationalsozialismus und Exil

Die Kunsthistoriker Patrick Golenia sowie Kristina Kratz-Kessemeier und die Provenienzforscherin Isabelle Le Masne de Chermont veröffentlichen einen Band, der die Wege des Kunsthändlers Paul Graupe von der Veräußerung jüdischen Kunstbesitzes nach 1933 bis zur Emigration 1936/1937 sowie die Geschichte des Berliner Kunsthandels zwischen Kaiserreich und Nationalsozialismus nachzeichnet. Mehr erfahren: Patrick Golenia, Kristina Kratz-Kessemeier, Isabelle Le Masne de Chermont: Paul Graupe (1881–1953). Ein Berliner Kunsthändler zwischen Republik, Nationalsozialismus und Exil …

Patrick Golenia, Kristina Kratz-Kessemeier, Isabelle Le Masne de Chermont: Paul Graupe (1881–1953). Ein Berliner Kunsthändler zwischen Republik, Nationalsozialismus und Exil (verweist auf: Patrick Golenia, Kristina Kratz-Kessemeier, Isabelle Le Masne de Chermont: Paul Graupe (1881–1953). Ein Berliner Kunsthändler zwischen Republik, Nationalsozialismus und Exil)