Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

02.03.2020

Podiumsgespräch: Provenienzforschung und Restitution heute 22 Jahre nach der Washingtoner Erklärung

Ort Berlinische Galerie, Berlin Veranstalter Neumeister Auktionshaus, München

Vor dem Hintergrund der Restitution des Gemäldes Justitia von Carl Spitzweg, das NS-verfolgungsbedingt dem jüdischen Besitzer Leo Bendel entzogen wurde, wimdet sich das Podiumsgespräch der Frage, was die Washingtoner Prinzipien und der Kunstfund Gurlitt bewirkt haben und wie die Restitutionspraxis heute optimiert werden kann. Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, nimmt an dem Gespräch teil.

05.03.2020

Weiterbildungsprogramm „Provenienzforschung – über die Herkunft der Objekte“: Modul 1 – Einführung in die Provenienzforschung

Ort Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München Veranstalter Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern

Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Zentrum, wird in die Provenienzforschung einführen.

Weitere Informationen gibt es hier: Weiterbildungsprogramm „Provenienzforschung – über die Herkunft der Objekte“: Modul 1 – Einführung in die Provenienzforschung …

10.03.2020

Workshop: NS-Raubkunst: Neue interdisziplinäre Perspektiven in der Provenienzforschung und der Restitutionspraxis im deutsch-französischen Kontext

Aufbauend auf dem Treffen von Februar 2019 laden das Büro für Hochschulkooperation der französischen Botschaft in Bonn, die Commission pour l'indemnisation des victimes de spoliations (CIVS), das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste und die Mission de recherche et de restitution des biens culturels spoliés de 1933 à 1945 (französisches Kulturministerium) zum Workshop „NS-Raubkunst : Neue interdisziplinäre Perspektiven in der Provenienzforschung und der Restitutionspraxis im deutsch-französischen Kontext“ ein. Kunsthistoriker, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler sowie Soziologen diskutieren u.a. über die heutige Rolle der Provenienzforschung und der Restitutionspraxis und gehen Fragen der Quellenerschließung und des Handels mit NS-Raubkunst nach. Mehr erfahren: Workshop: NS-Raubkunst: Neue interdisziplinäre Perspektiven in der Provenienzforschung und der Restitutionspraxis im deutsch-französischen Kontext …

13.03.2020

Auf der Suche nach Kulturgutverlusten. Ein Spezialinventar zu den Stasi-Unterlagen

Ort Gedenkstätte Museum in der Runden Ecke, Leipzig Veranstalter Bürgerkomitee Leipzig e.V. und Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes

Im Rahmen des Gesprächs mit Uwe Hartmann (Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste) wird das Spezialinventar vorgestellt, das ausgewählte Aktenbestände des Ministeriums für Staatssicherheit zur Entziehung von potentiellem Kunst- und Kulturgut in SBZ und DDR auf die Bedürfnisse der Provenienzforschung abgestimmt erfasst. Das Inventar ist das Ergebnis eines Kooperationsprojektes zwischen dem Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR und dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste.

Weitere Informationen gibt es hier: Auf der Suche nach Kulturgutverlusten. Ein Spezialinventar zu den Stasi-Unterlagen …

08.04.2020

Tag der Provenienzforschung: Tag der offenen Tür im Deutschen Zentrum Kulturgutverluste

Anlässlich des internationalen Tags der Provenienzforschung, der in diesem Jahr bereits das zweite Mal begangen wird, lädt das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür nach Magdeburg ein. Das Zentrum wird an diesem Tag über Vorträge und kleinere Workshops Einblicke in seine Arbeit und das Thema Provenienzforschung in Sachsen-Anhalt geben. Das Programm wird an dieser Stelle noch veröffentlicht. Mehr erfahren: Tag der Provenienzforschung: Tag der offenen Tür im Deutschen Zentrum Kulturgutverluste …

08.04.2020

PROVENANCE PERFORMANCE: Christoph Westermeiers „Die Hohepriesterin im Gelmeroda Hochgebirge“ mit Raphael Westermeier und Florian Entenfellner

Ort Museum Folkwang, Essen Veranstalter Museum Folkwang, Essen

Als Teil der Aufarbeitung der Sammlungsgeschichte eröffnet die Provenienzforschung im Museum Folkwang nicht zuletzt auch ihre performativen Facetten. Im Rahmen der Provenance Performance, die am Tag der Provenienzforschung am 8. April 2020 stattfindet, ist der Künstler Christoph Westermeier eingeladen, das Arbeitsfeld der Provenienzforschung aus künstlerischer Perspektive zu verhandeln. Damit sollen Wissensproduktion und Wissenstransfer durch Provenienzforschung in ihrer Verbindung zu zeitgenössischem künstlerischen Schaffen erörtert werden.

Weitere Informationen gibt es hier: PROVENANCE PERFORMANCE: Christoph Westermeiers „Die Hohepriesterin im Gelmeroda Hochgebirge“ mit Raphael Westermeier und Florian Entenfellner …

06.06.2020

Lange Nacht der Wissenschaft

Mit Vorträgen und Aktionen beteiligt sich das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste an der Magdeburger Langen Nacht der Wissenschaft am 6. Juni 2020. Mehr erfahren: Lange Nacht der Wissenschaft …