Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

24.09.2017

Deutsch-Amerikanischer Austausch zur Provenienzforschung (PREP)

Ort Berlin Veranstalter Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Smithsonian Institution, The Getty Research Institute, The Metropolitan Museum of Art, Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München

Der dreijährige „Deutsch-Amerikanische Austausch zur Provenienzforschung / German-American Provenance Exchange Program for Museum Professionals (PREP)“ führt Museumsfachleute aus Deutschland und den USA, die mit Provenienzforschung und der Erforschung des nationalsozialistischen Kunstraubs befasst sind, zusammen. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg unterstützt beratend.

Weitere Informationen gibt es hier: Deutsch-Amerikanischer Austausch zur Provenienzforschung (PREP) …

25.09.2017

Tagung „NS-Kunstraub: Lokal und europäisch“

Ort Welfenschloss Celle Veranstalter Bomann-Museum Celle und Netzwerk Provenienzforschung in Niedersachsen

Anlässlich der Tagung wird Dr. Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, am ersten Veranstaltungstag zum Thema "Fragen zu Herkunft und Verbleib – Was muss Provenienzforschung heute leisten?" referieren.

Weitere Informationen gibt es hier: Tagung „NS-Kunstraub: Lokal und europäisch“ …

12.10.2017

Provenienzforschung in NRW - Bedarfe - Strukturen - Perspektiven

Ort LVR-LandesMuseum Bonn Veranstalter LVR-LandesMuseum Bonn

Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, wird in Panel 1 über die Provenienzforschung in Deutschland sprechen.

Weitere Informationen gibt es hier: Provenienzforschung in NRW - Bedarfe - Strukturen - Perspektiven …

13.10.2017

Workshop: Provenienzforschung zu ostasiatischer Kunst. Herausforderungen und Desiderata

Ort Museum für Asiatische Kunst Berlin Veranstalter Insittut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der Technischen Universität Berlin und Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin

Anlässlich des Workshops wird Gilbert Lupfer, wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste, über "Entzugskontexte in der SBZ und der DDR" referieren.

Weitere Informationen gibt es hier: Workshop: Provenienzforschung zu ostasiatischer Kunst. Herausforderungen und Desiderata …

07.11.2017

Weiterbildung zum Thema Provenienzrecherche für Volontäre aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt

Ort Kulturhistorisches Museum Magdeburg Veranstalter Volontäre von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt

Mehrere Vertreterinnen und Vertreter des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste geben in einem eintägigen Workshop den Volontärinnen und Volontären Mitteldeutschlands Einblicke in die Provenienzforschung, stellen das Zentrum und seine Tätigkeitsfelder vor, informieren über die Lost Art-Datenbank und das Projekt "Provenienzrecherche Gurlitt".

27.11.2017

Symposium Provenienzforschung zur SBZ/DDR. Möglichkeiten und Praxis in den Museen

Ort Zeughauskino Berlin Veranstalter Deustches Historisches Museum

Mit Beiträgen von Gilbert Lupfer und Uwe Hartmann, beide Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, will das Symposium die Möglichkeiten der Forschung wie auch den aktuellen Stand der bisherigen Provenienzrecherchen zum Themenkomplex "Provenienzforschung zu SBZ/DDR" praxisnah beleuchten und Perspektiven für den weiteren Umgang mit dem Thema aufzeigen.

30.11.2017

Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944)

Jedes Jahr im Herbst veranstaltet das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste eine Fachkonferenz. Unter dem Titel „Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944)“ werden in diesem Jahr namhafte französische und deutsche Experten über den systematischen Kunstraub in Frankreich referieren und die Resultate der Recherchen in beiden Ländern zu diesem Themengebiet zusammentragen. | Chaque automne, le Deutsche Zentrum Kulturgutverluste organise un colloque thématique. Sous le titre « Spoliation et trafic. Le marché de l’art français sous l’occupation allemande (1940–1944) », des experts français et allemands de renom présenteront cette année des communications sur la spoliation systématique des œuvres d’art en France et confronteront les résultats des recherches menées sur ce thème dans les deux pays. Mehr erfahren: Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940–1944) …

15.12.2017

Weiterbildungsprogramm „Provenienzforschung – über die Herkunft der Objekte“: Modul 4 – rechtliche Bestimmungen und Rolle der Archive / Förderanträge / Provenienz als Ausstellungsthema

Ort Berlin Veranstalter Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Sophie Leschik, Mitarbeiterin im Fachbereich Provenienzforschung, informiert über das Förderprogramm des Zentrums und gibt Hinweise für die Antragstellung. Dabei gibt sie auch einen Rück- und Ausblick auf die Entwicklung der Forschungsförderung, informiert über die Richtlinien für die Beantragung von Fördermitteln für Provenienzrecherche und gibt Hinweise für die Erstellung der Kurzbeschreibungen sowie Zwischen- und Abschlussberichte. Uwe Hartmann, Leiter des Fachbereichs Provenienzforschung beim Zentrum, wird über referiert über Provenienzforschung als Ausstellungsthema.

Weitere Informationen gibt es hier: Weiterbildungsprogramm „Provenienzforschung – über die Herkunft der Objekte“: Modul 4 – rechtliche Bestimmungen und Rolle der Archive / Förderanträge / Provenienz als Ausstellungsthema …

24.01.2018

Wissenschaftliche Weiterbildung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg: Studieren ab 50

Ort Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Veranstalter Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Unter dem Titel "Die Suche nach NS-Raubgut – Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste und seine Arbeit" werden Nadine Bauer und Mathias Deinert, beides Mitarbeiter im Fachbereich Provenienzforschung beim Zentrum, den Teilnehmenden das Zentrum vorstellen und seine Tätigkeitsfelder beschreiben.