Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Organisation

Team-Geschäftsstelle

Das Projekt wird von Frau Dr. Andrea Baresel-Brand geleitet. Das Team (PDF, 60 KB) der Geschäftsstelle besteht aus 5 Mitarbeiterinnen, davon 2 Teilzeitbeschäftigte, und arbeitet derzeit in den Räumen der ehemaligen Taskforce "Schwabinger Kunstfund" in Berlin.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Die Provenienzforschung zu den Kunstwerken und die Erschließung des schriftlichen Nachlasses werden von rund 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern (PDF, 60 KB) auf einzelvertraglicher Grundlage durchgeführt. Die Provenienzforscherinnen und Provenienzforscher sind verpflichtet, zu bestimmten Terminen über ihren Arbeitsstand zu berichten (Zwischenberichte).

Der Freistaat Bayern unterstützte bis 31.12.2016 die Erschließung der schriftlichen Materialien mit einem in Vollzeit tätigen Historiker.

Review Experts

Renommierte, ehrenamtlich tätige Experten (PDF, 24 KB) aus Israel, Frankreich, den USA, Deutschland und Österreich prüfen die Provenienzberichte der Forscherinnen und Forscher auf Plausibilität und wissenschaftlicher Methodengerechtigkeit. Die Einbeziehung der Opferinteressen und eines internationalen Blickwinkels bei der Prüfung der Forschungsergebnisse ist dabei unverzichtbar.

Kooperationen

Die von der Taskforce begonnenen Kooperationen mit der französischen Entschädigungskommission C.I.V.S., Yad Vashem und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte sowie dem Institut für Zeitgeschichte in München werden fortgeführt.