Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Schriftlicher Nachlass

Der schrift­li­che Nach­lass Cor­ne­li­us Gur­litts wur­de pro­fes­sio­nell in­ven­ta­ri­siert und er­hielt Ar­chiv-Si­gna­tu­ren nach Stan­dard des Bun­de­sar­chivs. Da­bei han­delt es sich um ca. 25.000 Do­ku­men­te ge­schäft­li­cher und pri­va­ter Na­tur, z.B. Ge­schäfts- und Adress­bü­cher, Ka­ta­lo­ge, Kor­re­spon­den­zen, so­wie ca. 2.400 Fo­tos von Kunst­wer­ken und der Fa­mi­lie. Die­se wur­den wäh­rend der Pro­jekt­lauf­zeit wis­sen­schaft­lich aus­ge­wer­tet und die Er­geb­nis­se für die Pro­ve­ni­enz­for­schung zu den Kunst­wer­ken des Kunst­fund Gur­litt ge­nutzt. Für ei­nen großen Teil des Be­stands wur­de ein aus­führ­li­ches Find­buch er­stellt. Die Do­ku­men­te mit vor­wie­gend ge­schäft­li­chem Cha­rak­ter wur­den in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Bun­de­sar­chiv di­gi­ta­li­siert. Der schrift­li­che Nach­lass von Cor­ne­li­us Gur­litt ist über das Bun­de­sar­chiv re­cher­chier­bar. (Link Bun­de­sar­chiv).

Ge­schäfts­bü­cher von Hil­de­brand Gur­litt

Pres­se­mit­tei­lung "Ge­schäfts­un­ter­la­gen Cor­ne­li­us Gur­litts im Bun­de­sar­chiv jetzt zu­gäng­lich"