Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

10.03.2020

„Auf der Suche nach Kulturgutverlusten“ in den Stasi-Unterlagen

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste veröffentlicht in Kooperation mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen ein neues Recherchemittel zur Provenienzforschung Mehr erfahren: „Auf der Suche nach Kulturgutverlusten“ in den Stasi-Unterlagen …

23.01.2020

Noch mehr Offenheit und Vernetzung in der Provenienzforschung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste startet neue Forschungs-Datenbank Proveana

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat mit der am 23. Januar online gegangenen Proveana die bundesweit bisher umfassendste Provenienzforschungs-Datenbank gestartet. Über Proveana sind zunächst die Ergebnisse der bisher von der Stiftung und zuvor von der „Arbeitsstelle für Provenienzforschung“ geförderten Forschungsprojekte sowie Daten und Berichte zur Provenienzrecherche im Fall Gurlitt recherchierbar. Mehr erfahren: Noch mehr Offenheit und Vernetzung in der Provenienzforschung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste startet neue Forschungs-Datenbank Proveana …

22.01.2020

Kulturstaatsministerin restituiert NS-Raubkunst – Grütters: „Wir müssen das Unrecht sichtbar machen“

[version française ci-dessous] Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute im Bundeskanzleramt drei als NS-Raubkunst identifizierte Kunstwerke an die Erben Armand Dorvilles zurückgegeben. Das Aquarell „Dame im Abendkleid“ und das Ölgemälde „Porträt einer Dame“ von Jean-Louis Forain entstammen dem Bestand Cornelius Gurlitts, die Zeichnung „Amazone mit aufbäumendem Pferd“ von Constantin Guys war zuletzt in Privatbesitz. Mehr erfahren: Kulturstaatsministerin restituiert NS-Raubkunst – Grütters: „Wir müssen das Unrecht sichtbar machen“ …

09.01.2020

Start des „Help Desk NS-Raubgut“ in Berlin

Menschen, denen während der nationalsozialistischen Herrschaft Kulturgüter verfolgungsbedingt entzogen wurden, können sich ebenso wie ihre Nachfahren seit Anfang Januar mit ihren Anliegen an eine zentrale Kontaktstelle in Berlin wenden. Finanziert wird dieser „Help Desk“ von der Staatsministerin für Kultur und Medien. Mehr erfahren: Start des „Help Desk NS-Raubgut“ in Berlin …

12.11.2019

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veröffentlicht gemeinsam mit fünf Partnern einen Leitfaden zur Provenienzforschung für Kulturgut, das während der nationalsozialistischen Herrschaft verfolgungsbedingt entzogen wurde

Der erste Leitfaden Provenienzforschung zur Identifizierung von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut ist als praxisorientierter Werkzeugkasten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Museen, Bibliotheken und Archiven, für den Kunst- und Antiquariatshandel und auch für private Sammlungen konzipiert. Mehr erfahren: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veröffentlicht gemeinsam mit fünf Partnern einen Leitfaden zur Provenienzforschung für Kulturgut, das während der nationalsozialistischen Herrschaft verfolgungsbedingt entzogen wurde …

06.11.2019

„Wirklich alles aufklären“: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste stellt neue Buchreihe Provenire vor. Band eins: Einblicke in zehn Jahre geförderte Provenienzforschung

Die neue Schriftenreihe „Provenire“ des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste wirft Licht ins Dunkel der Geschichte und wagt – ohne Anspruch auf Vollständigkeit - eine vorläufige Bestandsaufnahme. Band eins der im De Gruyter Verlag erscheinenden Reihe schildert akribisch die erschütternden Schicksale von Opfern, die kalte Dreistigkeit der Täter und die vielfältigen Schwierigkeiten, vor denen die Forschung heute steht. Der erste Band „Provenienzforschung in deutschen Sammlungen“ gibt Einblick in Erfahrungen und Ergebnisse aus zehn Jahren Forschungsförderung zu verschiedensten Aspekten von NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven in Deutschland. Er versammelt auf 372 Seiten, sortiert nach Orten und Akteuren des NS-Kulturgutraubs, exemplarisch verschiedenste Forschungsprojekte, die ab 2008 durch die Arbeitsstelle für Provenienzforschung und ab 2015 durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg gefördert wurden. Mehr erfahren: „Wirklich alles aufklären“: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste stellt neue Buchreihe Provenire vor. Band eins: Einblicke in zehn Jahre geförderte Provenienzforschung …