Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Inventarkarten, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg (verweist auf: Sonderausstellung: Lübecker Museen präsentieren aktuelle Ergebnisse der Provenienzforschung)
Datum 13.05.2019

Sonderausstellung: Lübecker Museen präsentieren aktuelle Ergebnisse der Provenienzforschung

Das Museum Behnhaus Drägerhaus und das St. Annen Museum in Lübeck haben die gemeinsame Sonderausstellung „Der Herkunft auf der Spur – Museumserwerbungen in der NS-Zeit“ eröffnet. Die Ausstellung beruht auf Ergebnissen eines dreijährigen Forschungsprojektes, das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg unterstützt wird. Mehr erfahren: Sonderausstellung: Lübecker Museen präsentieren aktuelle Ergebnisse der Provenienzforschung …

Provenienzforschung an der Kunsthalle zu Kiel (verweist auf: Stadtbibliothek Bautzen veröffentlicht Buch zu Projekt-Ergebnissen)
Datum 09.05.2019

Stadtbibliothek Bautzen veröffentlicht Buch zu Projekt-Ergebnissen

Die Stadtbibliothek Bautzen hat die Ergebnisse ihrer Provenienzforschung zur Büchersammlung des jüdischen Unternehmerehepaars Edith und Georg Tietz in dem Buch „Die Wege der Bücher“ veröffentlicht. Die Forschungsarbeiten wurden vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste im Rahmen einer Projektförderung unterstützt. Mehr erfahren: Stadtbibliothek Bautzen veröffentlicht Buch zu Projekt-Ergebnissen …

Auf Hiddensee, 1764, Feder, Tusche, laviert, Bleistift, von Jakob Philipp Hackert (15.9.1737 - 28.4.1807), Blattmaß 37,2 x 54,0 cm, Inventar-Nr.: SZ Hackert 230  (verweist auf: Stiftung Preußischer Kulturbesitz gibt Zeichnung an Nachfahren von Friedrich Guttsmann zurück)
Datum 08.05.2019

Stiftung Preußischer Kulturbesitz gibt Zeichnung an Nachfahren von Friedrich Guttsmann zurück

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) hat die Tuschpinsel-Zeichnung „Auf Hiddensee“ von Jakob Philipp Hackert an die Erben des jüdischen Kaufmanns Friedrich Guttsman (1888 bis 1959) zurückgegeben. Dabei handelt es sich um NS-Raubgut. Mehr erfahren: Stiftung Preußischer Kulturbesitz gibt Zeichnung an Nachfahren von Friedrich Guttsmann zurück …

Pressemitteilungen

Datum 23.05.2019

Verstärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu NS-Raubgut

Gestern Abend wurde in der Französischen Botschaft in Berlin in Anwesenheit der Botschafterin Anne-Marie Descôtes eine Kooperationsvereinbarung zur deutsch-französischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Provenienzforschung zur Identifizierung von NS-Raubgut und zur Förderung fairer und gerechter Lösungen unterzeichnet. Mehr: Verstärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu NS-Raubgut …

Datum 06.05.2019

Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ konstituiert sich

Der Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste kam am heutigen Montag zu seiner konstituierenden Sitzung in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin zusammen. Der Förderbeirat wählte Prof. Dr. Barbara Plankensteiner zur Vorsitzenden und Dr. Monica Juneja zur stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums. Mehr: Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ konstituiert sich …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Washingtoner Prinzipien Gemeinsame Erklärung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Geschäftsstelle Beratende Kommission Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse Was sind faire und gerechte Lösungen?