Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Altakten und Inventarverzeichnisse, Altaktenarchiv Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg (verweist auf: 1. Januar 2019: Nächste Antragsfrist für Projekte Provenienzforschung)
Datum 23.10.2018

1. Januar 2019: Nächste Antragsfrist für Projekte Provenienzforschung

Die nächste Antragsfrist für langfristige Forschungsprojekte endet am 1. Januar 2019. Einzelfallbezogenen, kurzfristigen Forschungsbedarf fördert das Zentrum ohne Frist ganzjährig. Neben öffentlichen Einrichtungen sind auch privat getragene Einrichtungen (z.B. Museen, Archive, Vereine, Unternehmenssammlungen) und Privatpersonen in Deutschland antragsberechtigt. Mehr erfahren: 1. Januar 2019: Nächste Antragsfrist für Projekte Provenienzforschung …

* (verweist auf: Zentrum setzt sich für vertrauensvolle Kooperation bei Rückgabeverfahren ein)
Datum 15.10.2018

Zentrum setzt sich für vertrauensvolle Kooperation bei Rückgabeverfahren ein

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat am 10. Oktober 2018 in Berlin unter dem Motto "NS-Raubgut - Wege aus dem Misstrauen" u.a. Vertreter der Opfer und Hinterbliebenen des NS-Raubes, Rechtsanwälte sowie Experten aus Museen, Bibliotheken und Archiven zu einem "Runden Tisch" eingeladen. Mehr erfahren: Zentrum setzt sich für vertrauensvolle Kooperation bei Rückgabeverfahren ein …

* (verweist auf: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste baut zusätzlichen Schwerpunkt zu Kulturgut aus kolonialen Kontexten auf)
Datum 20.08.2018

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste baut zusätzlichen Schwerpunkt zu Kulturgut aus kolonialen Kontexten auf

Das Zentrum entwickelt derzeit, entsprechend einem Auftrag des Stiftungsrates, einen neuen Arbeitsschwerpunkt zu Kulturgut aus kolonialen Kontexten. Dieser neue Fachbereich wird – beginnend 2019 – vor allem Forschungsprojekte finanziell fördern, die zur Aufarbeitung der Provenienzen von Kulturgut aus kolonialen Kontexten in öffentlichen Einrichtungen in Deutschland dienen. Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste baut zusätzlichen Schwerpunkt zu Kulturgut aus kolonialen Kontexten auf …

Termine

Pressemitteilungen

Datum 22.03.2019

Kulturministerkonferenz: Eckpunkte zum Umgang mit kolonialer Raubkunst

Den neuen Fachbereich zur Förderung von kolonialer Raubkunst betreffend wurden am 13. März 2019 von den Kulturministern der Länder, Vertretern des Bundes und der kommunalen Spitzenverbände „Erste Eckpunkte“ zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten beschlossen. Mehr: Kulturministerkonferenz: Eckpunkte zum Umgang mit kolonialer Raubkunst …

Datum 14.03.2019

Provenienzrecherche Gurlitt weist neuen Raubkunstfall nach

Forschungen der Provenienzrecherche Gurlitt haben das Gemälde „Quai de Clichy“ von Paul Signac als Raubkunst identifiziert. Das Forschungsergebnis wurde durch die internationalen Review-Experten bestätigt. Auf das Gemälde wurde ein Herausgabeanspruch angemeldet. Das bei Cornelius Gurlitt in Salzburg aufgefundene Gemälde ist seit 2016 über die Lost Art-Datenbank publiziert. Mehr: Provenienzrecherche Gurlitt weist neuen Raubkunstfall nach …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Washingtoner Prinzipien Gemeinsame Erklärung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Geschäftsstelle Beratende Kommission Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse Was sind faire und gerechte Lösungen?