Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Assistenz im zentralen Büro der Stiftungsverwaltung

Bei der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste ist zum 01.10.2018 die Stelle einer Assistenz (m/w/d) im zentralen Büro der Stiftungsverwaltung unbefristet und in Vollzeit zu besetzen.

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Magdeburg und derzeit 24 Beschäftigten, die zum 1. Januar 2015 vom Bund, den Ländern und den kommunalen Spitzenverbänden gegründet wurde. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung im Hinblick auf Kulturgutverluste (insbesondere sogenannte „NS-Raubkunst“ und „Beutekunst“). Die Stiftung wird durch eine Zuwendung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Länder institutionell gefördert und unterliegt dem Haushalts- und Tarifrecht des Bundes. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.kulturgutverluste.de.

Das Aufgabengebiet umfasst die Führung und Organisation des zentralen Büros im Team sowie die Unterstützung der Fachbereiche bei Aufgaben der Bürosachbearbeitung und dabei insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Terminkoordinierung und Vorbereitung von hausinternen und externen Terminen, Korrespondenz
  • Organisatorische Vorbereitung und Betreuung von Besprechungen, Protokollführung
  • Aktenführung einschließlich Ablage, Wiedervorlage und Fristenkontrolle sowie Vorbereitung und Zusammenstellung sämtlicher Unterlagen
  • Allgemeine Erledigung von Sekretariatsaufgaben wie beispielsweise erfassen des Postein- und –ausgangs und Schreibtätigkeiten
  • Organisation von Dienstreisen im In- und Ausland
  • Beschaffung, Verwaltung und Ausgabe von Büromaterial

Anforderungsprofil:

  • Einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung für den Büro- und Sekretariatsbereich
  • Sichere Anwendung der Standard-Software im Office-Bereich (Word, Excel, PowerPoint)
  • Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung erwünscht
  • Nachgewiesene Fähigkeiten im mündlichen und schriftlichen Ausdruck, in der Organisation des Arbeitsbereiches sowie in der Kommunikationsfähigkeit
  • Gepflegtes Erscheinungsbild und sicheres Auftreten

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem dynamischen und flexiblen Team in einem interessanten und politisch sensiblen Aufgabengebiet
  • Eine Vergütung nach E 5 (Bund) TVöD, sofern die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • Zeitgemäße und flexible Modelle der Arbeitszeitgestaltung

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und Menschen dritten Geschlechts.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Beurteilungen) bis zum 07.09.2018 ausschließlich elektronisch (in einer PDF-Datei) an die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: bewerbung@kulturgutverluste.de.

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Leps, Tel. 0391 – 7 277 63 19 gern zur Verfügung.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf von drei Monaten nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens vernichtet.

Die Erstattung von Reisekosten aus Anlass von Vorstellungsgesprächen ist grundsätzlich nicht möglich.

Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin für den Fachbereich Lost Art, Dokumentation

Bei der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste ist zum 01.10.2018 die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für den Fachbereich Lost Art - Datenbank, Dokumentation (m/w/d) zunächst befristet für zwei Jahre in Vollzeit zu besetzen.

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Magdeburg und derzeit 24 Beschäftigten, die zum 1. Januar 2015 vom Bund, den Ländern und den kommunalen Spitzenverbänden gegründet wurde. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung im Hinblick auf Kulturgutverluste (insbesondere sogenannte „NS-Raubkunst“ und „Beutekunst“). Die Stiftung wird durch eine Zuwendung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Länder institutionell gefördert und unterliegt dem Haushalts- und Tarifrecht des Bundes. Weitere Informationen zur Stiftung finden Sie unter www.kulturgutverluste.de.

Für den Fachbereich „Lost Art – Datenbank, Dokumentation“ sucht die Stiftung eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter für alle mit dem Aufbau, dem Betrieb und der Weiterentwicklung der Datenbanken des Zentrums verbundenen fachlich-wissenschaftlichen Fragen einschließlich der wissenschaftlichen Aufbereitung der Projektergebnisse.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • Planung, Aufbau und wissenschaftliche Betreuung der Forschungsdatenbank des Zentrums
  • Wissenschaftliche Aufbereitung der Projektergebnisse
  • Weiterentwicklung und Optimierung der vorhandenen Dokumentationsinstrumente des Zentrums
  • Vertretung der Fachbereichsleitung

Anforderungsprofil:

  • Wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise der Geistes-, Kultur-, Medien- oder Informationswissenschaften, vorzugsweise mit Schwerpunkt Dokumentation/ Datenbanken
  • Belegbare berufliche bzw. praktische Erfahrung im Umgang mit datenbankgestützter Dokumentation, vorzugsweise von Kulturgütern
  • Fähigkeit zum selbstständigen, eigenverantwortlichen Arbeiten im Team
  • Sehr gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeit
  • Verhandlungssichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Kenntnisse im Bereich der Provenienzforschung sind erwünscht

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem dynamischen und flexiblen Team in einem interessanten und politisch sensiblen Aufgabengebiet
  • Vergütung nach E 13 (Bund) TVöD, sofern die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind
  • Zeitgemäße und flexible Modelle der Arbeitszeitgestaltung

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und Menschen dritten Geschlechts.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Beurteilungen) bis zum 12.09.2018 ausschließlich elektronisch (in einer PDF-Datei) an die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste: bewerbung@kulturgutverluste.de.

Für Auskünfte zur Stellenausschreibung steht Ihnen Frau Dr. Baresel-Brand, Tel. 0391 – 7 277 63 13 gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf von drei Monaten nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens vernichtet.

Die Erstattung von Reisekosten aus Anlass von Vorstellungsgesprächen ist grundsätzlich nicht möglich.