Website of the German Lost Art Foundation

Der „Blaue-Reiter-Pfosten“ und die Sammlung Max von Stettens (1893 – 1896) aus Kamerun im Museum Fünf Kontinente München

funding area Colonial Contexts Grant recipient Museum Fünf Kontinente (München) State Bavaria Website https://www.museum-fuenf-kontinente.de/forschung/forschungsprojekte.html Contact person Project type Forschung zu Konvolut Funding duration
  1. November 2019 to October 2020

Description

Gefördert durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste, Bereich koloniale Kontexte, und durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Förderzeitraum 1. November 2019 bis 31. Oktober 2020.
Gesamtprojektleitung: Dr. Karin Guggeis, Museum Fünf Kontinente, München.
Projektleitung Kamerun: Professor Albert Gouaffo, Université de Dschang, Kamerun.
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen (frankophone Teile der Sammlung): Yrine Matchinda und Lucie Mbogni Nankeng, beide Université de Dschang.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (anglophone Regionen Kameruns): Professor Joseph Ebune, University of Buea, Kamerun.

Ziel des Projekts ist eine möglichst detaillierte Erforschung der Erwerbungskontexte der Sammlung Max von Stettens. Die durch sechs „Schenkungen“ erworbene Sammlung stammt aus der frühen Phase der Inbesitznahme Kameruns durch das Deutsche Kaiserreich befindet sich seit den 1890er-Jahren im Münchner ethnologischen Museum, aktuell benannt als Museum Fünf Kontinente. Im Vordergrund des Projekts steht die Frage nach der Art der Erwerbssituationen und den Erwerbungsorten der über 200 Objekte umfassenden Sammlung Max von Stettens bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Positionen und Aktivitäten des Sammlers, der Führer der Polizeitruppe und anschließend Kommandeur der „Schutztruppe“ in Kamerun war. Exemplarisch soll zudem an der Person Max von Stetten und der von ihm zusammengetragenen Sammlung die geteilte Geschichte zwischen Deutschland und Kamerun in dieser frühen Phase kolonialer Expansion erarbeitet werden.
Das prominenteste Objekt dieser Sammlung, das seit Jahrzehnten immer wieder solitär ausgestellt wurde, ist der sogenannte „Blaue-Reiter-Pfosten“, der bereits im Almanach „Der Blaue Reiter“ von Franz Marc und Wassily Kandinsky abgebildet ist.
Ein wesentlicher Bestandteil des Forschungsprojekts ist eine intensive Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Partnern*innen in Kamerun und dortigen Herkunftsgemeinschaften, deren Realisierung dem Museum Fünf Kontinente ohne die Förderung durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste nicht möglich wäre.

Other projects of this institution

© Museum Fünf Kontinente