Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Provenienzforschung an der Kunsthalle zu Kiel (verweist auf: Archäologisches Museum Frankfurt findet NS-Raubgut und meldet es bei „Lost Art“)
Datum 14.02.2020

Archäologisches Museum Frankfurt findet NS-Raubgut und meldet es bei „Lost Art“

Das Archäologische Museum Frankfurt hat Objekte, bei denen ein Verdacht auf NS-Raubgut nicht ausgeschlossen werden konnte, in die vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste betriebene Lost Art-Datenbank eingestellt. Mehr erfahren: Archäologisches Museum Frankfurt findet NS-Raubgut und meldet es bei „Lost Art“ …

Bernhard Pankok, Grete Marx, 1915 (verweist auf: Kunstmuseum Stuttgart restituiert NS-Raubgut an Erben der Familie Marx)
Datum 13.02.2020

Kunstmuseum Stuttgart restituiert NS-Raubgut an Erben der Familie Marx

Das Kunstmuseum Stuttgart hat das Gemälde »Grete Marx« (1915) von Bernhard Pankok an die Erben von Babette Marx als rechtmäßige Eigentümer zurückgegeben. Aus diesem Anlass reiste die Familie Marx, die in Israel und den USA lebt, nach Stuttgart. Das Werk wurde von der Stadt Stuttgart für die Sammlung des Kunstmuseums zurückgekauft. Mehr erfahren: Kunstmuseum Stuttgart restituiert NS-Raubgut an Erben der Familie Marx …

Inventarverzeichnis Kunsthalle Mannheim (verweist auf: Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. startet dritten „Erstcheck“)
Datum 12.02.2020

Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. startet dritten „Erstcheck“

Um die Suche nach NS-Raubgut in Sachsen-Anhalt weiter voranzutreiben, startet der Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. ein weiteres „Erstcheck“-Projekt. Unterstützt wird der Verband dabei vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg mit einer finanziellen Zuwendung. Es ist bereits der dritte „Erstcheck“, den der Museumsverband in Sachsen-Anhalt umsetzt. Mehr erfahren: Museumsverband Sachsen-Anhalt e. V. startet dritten „Erstcheck“ …

Pressemitteilungen

Datum 23.01.2020

Noch mehr Offenheit und Vernetzung in der Provenienzforschung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste startet neue Forschungs-Datenbank Proveana

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste hat mit der am 23. Januar online gegangenen Proveana die bundesweit bisher umfassendste Provenienzforschungs-Datenbank gestartet. Über Proveana sind zunächst die Ergebnisse der bisher von der Stiftung und zuvor von der „Arbeitsstelle für Provenienzforschung“ geförderten Forschungsprojekte sowie Daten und Berichte zur Provenienzrecherche im Fall Gurlitt recherchierbar. Mehr: Noch mehr Offenheit und Vernetzung in der Provenienzforschung: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste startet neue Forschungs-Datenbank Proveana …

Datum 22.01.2020

Kulturstaatsministerin restituiert NS-Raubkunst – Grütters: „Wir müssen das Unrecht sichtbar machen“

[version française ci-dessous] Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute im Bundeskanzleramt drei als NS-Raubkunst identifizierte Kunstwerke an die Erben Armand Dorvilles zurückgegeben. Das Aquarell „Dame im Abendkleid“ und das Ölgemälde „Porträt einer Dame“ von Jean-Louis Forain entstammen dem Bestand Cornelius Gurlitts, die Zeichnung „Amazone mit aufbäumendem Pferd“ von Constantin Guys war zuletzt in Privatbesitz. Mehr: Kulturstaatsministerin restituiert NS-Raubkunst – Grütters: „Wir müssen das Unrecht sichtbar machen“ …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Washingtoner Prinzipien Gemeinsame Erklärung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Start Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse Was sind faire und gerechte Lösungen?