Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Inventarkarten, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg (verweist auf: Vorbildlich: Freunde der Staatsgalerie Stuttgart e. V. betreibt Provenienzforschung)
Datum 17.06.2019

Vorbildlich: Freunde der Staatsgalerie Stuttgart e. V. betreibt Provenienzforschung

Als einer der ersten und der größten Freundeskreise der deutschen Museumslandschaft hat der Verein der Freunde der Staatsgalerie Stuttgart mit der systematischen Untersuchung seiner Kunst-Sammlung auf NS-Raubgut begonnen. Er wird dabei durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste unterstützt. Mehr erfahren: Vorbildlich: Freunde der Staatsgalerie Stuttgart e. V. betreibt Provenienzforschung …

* (verweist auf: Mehr als 3100 Objekte über Online-Formular als restituiert gemeldet)
Datum 13.06.2019

Mehr als 3100 Objekte über Online-Formular als restituiert gemeldet

Über das vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste eingerichtete Online-Meldeverfahren, mit dem erstmals kulturgutbewahrende Einrichtungen in Deutschland Restitutionen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in einem Formular übermitteln können, sind bislang von mehr als 18 öffentlichen Einrichtungen über 3100 Objekte als restituiert gemeldet worden. Davon sind weit über die Hälfte der gemeldeten Objekte Bibliotheksgut. Mehr erfahren: Mehr als 3100 Objekte über Online-Formular als restituiert gemeldet …

Inventarkarten, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg (verweist auf: Netzwerk der europäischen Restitutionskommissionen veröffentlicht Newsletter)
Datum 05.06.2019

Netzwerk der europäischen Restitutionskommissionen veröffentlicht Newsletter

Das zu Beginn des Jahres gegründete Netzwerk der fünf Kommissionen, die sich in Europa mit der Erforschung und Rückgabe von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut befassen, hat einen Newsletter herausgegeben. Mehr erfahren: Netzwerk der europäischen Restitutionskommissionen veröffentlicht Newsletter …

Pressemitteilungen

Datum 23.05.2019

Verstärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu NS-Raubgut

Gestern Abend wurde in der Französischen Botschaft in Berlin in Anwesenheit der Botschafterin Anne-Marie Descôtes eine Kooperationsvereinbarung zur deutsch-französischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Provenienzforschung zur Identifizierung von NS-Raubgut und zur Förderung fairer und gerechter Lösungen unterzeichnet. Mehr: Verstärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu NS-Raubgut …

Datum 06.05.2019

Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ konstituiert sich

Der Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste kam am heutigen Montag zu seiner konstituierenden Sitzung in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin zusammen. Der Förderbeirat wählte Prof. Dr. Barbara Plankensteiner zur Vorsitzenden und Dr. Monica Juneja zur stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums. Mehr: Förderbeirat „Koloniale Kontexte“ konstituiert sich …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Washingtoner Prinzipien Gemeinsame Erklärung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Geschäftsstelle Beratende Kommission Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse Was sind faire und gerechte Lösungen?