Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Rückseite des Gemäldes Meleager und Atalante, Rubens-Werkstatt, 1643. Vom 1943 bis 1945 im Besitz von Hermann Göring, heute als Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland im Rheinischen Landesmuseum Bonn (verweist auf: Baden-Württemberg findet faire und gerechte Lösung für das Gemälde „Pferdestall“)
Datum 11.08.2020

Baden-Württemberg findet faire und gerechte Lösung für das Gemälde „Pferdestall“

Das Land Baden-Württemberg hat für das Gemälde „Pferdestall“, bei dem es sich um NS-Raubgut handelt, eine Ausgleichszahlung in Höhe des aktuellen Marktwertes des Bildes von Franz Krüger mit den Erben der Familie Sommerguth vereinbart. Durch die Ausgleichszahlung, die nach den „Washingtoner Prinzipien“ eine „gerechte und faire Lösung“ darstellt, ermöglicht das Kunstministerium den Verbleib in der Kunsthalle Karlsruhe. Mehr erfahren: Baden-Württemberg findet faire und gerechte Lösung für das Gemälde „Pferdestall“ …

Provenienzforschung an der Kunsthalle zu Kiel (verweist auf: Gemälde kehrt nach Frankreich zurück)
Datum 10.08.2020

Gemälde kehrt nach Frankreich zurück

Ein Gemälde des französischen Malers Nicolas Rousseau, das in der Besatzungszeit von einem Wehrmachtssoldaten entwendet wurde, ist nach Frankreich zurückgekehrt. Mehr erfahren: Gemälde kehrt nach Frankreich zurück …

Altakten und Inventarverzeichnisse, Altaktenarchiv Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg (verweist auf: Projekt der SUB Hamburg geht in die zweite Phase)
Datum 07.08.2020

Projekt der SUB Hamburg geht in die zweite Phase

Das Forschungsprojekt zu NS-Raubgut in den Sondersammlungen der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg hat am 1. August 2020 mit seiner zweiten Projektphase begonnen. Mehr erfahren: Projekt der SUB Hamburg geht in die zweite Phase …

Pressemitteilungen

Datum 02.07.2020

„Provenienzforschung darf nicht zur Disposition gestellt werden“

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste warnt vor dem Hintergrund der Corona-Krise davor, an der Provenienzforschung in deutschen Kultureinrichtungen zu sparen: „Provenienzforschung ist eine Daueraufgabe, die auch in Zeiten knapper öffentlicher Kassen nicht zur Disposition gestellt werden darf“, sagt Gilbert Lupfer, Vorstand der Stiftung in Magdeburg. Mehr: „Provenienzforschung darf nicht zur Disposition gestellt werden“ …

Datum 10.06.2020

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste bewilligt in der ersten Antragsrunde 2020 rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte

Um die Provenienz von Objekten aus kolonialen Kontexten in deutschen Einrichtungen zu klären, hat der Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg auf Empfehlung seines Förderbeirats in der ersten Antragsrunde 2020 fünf neuen Forschungsanträgen von Museen und Universitäten zugestimmt und dafür insgesamt zunächst 653.200 Euro Fördergeld bewilligt. Mehr: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste bewilligt in der ersten Antragsrunde 2020 rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Start Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse