Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

* (verweist auf: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum Kolloquium Provenienzforschung am 22. März 2021)
Datum 08.03.2021

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum Kolloquium Provenienzforschung am 22. März 2021

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste lädt in Kooperation mit CARMAH (Centre for Anthropological Research on Museums and Heritage) zur Veranstaltungsreihe „Kolloquium Provenienzforschung“ ein. Mehr erfahren: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste lädt zum Kolloquium Provenienzforschung am 22. März 2021 …

Inventarbücher Städel Museum Archiv, Frankfurt am Main (verweist auf: Bis 31. Mai: Bewerbung für den Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns")
Datum 02.03.2021

Bis 31. Mai: Bewerbung für den Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns"

An der Universität Bonn beginnt im Wintersemester 2021/22 die dritte Runde des Masterstudiengangs „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns“: Interessierte können sich von 3. bis 31. Mai 2021 oder von 23. bis zum 30. August 2021 dafür bewerben. Mehr erfahren: Bis 31. Mai: Bewerbung für den Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns" …

 Franz Liszt, Notenmanuskript „Festlied zu Schillers Jubelfeier“. (verweist auf: Klassik Stiftung Weimar restituiert Liszt-Manuskripte an Erben in Argentinien)
Datum 17.02.2021

Klassik Stiftung Weimar restituiert Liszt-Manuskripte an Erben in Argentinien

Die Klassik Stiftung Weimar hat einen weiteren Fall von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut abgeschlossen: Zwei Notenmanuskripte von Franz Liszt konnten restituiert werden, wie die Stiftung mitteilte. Die Manuskripte gehörten bis 1937 Emma Frankenbacher, einer Bürgerin jüdischer Herkunft, deren Rechtsnachfolger die Stiftung in Argentinien ausfindig machen konnte. Mehr erfahren: Klassik Stiftung Weimar restituiert Liszt-Manuskripte an Erben in Argentinien …

Pressemitteilungen

Datum 21.01.2021

Mehr Geld für die Provenienzforschung: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste erweitert seine Forschungsförderung

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste erhält 2021 insgesamt 1,5 Millionen Euro mehr als im vergangenen Jahr. Die zusätzlichen Mittel werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, zur Verfügung gestellt. Damit kann die Stiftung im Jahr 2021 ihre Mittel für die Forschung nach unrechtmäßig entzogenem Kulturgut erneut erhöhen, wobei die Förderung der Ermittlung von NS-Raubgut auch künftig den weitaus größten Anteil mit nunmehr gut 5 Millionen Euro ausmacht. Mehr: Mehr Geld für die Provenienzforschung: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste erweitert seine Forschungsförderung …

Datum 30.11.2020

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veranstaltet die digitale Herbstkonferenz „VEB Kunst - Kulturgutentzug und Handel in der DDR“

30 Jahre nach der Deutschen Einheit ist die DDR zwar Vergangenheit, doch die Aufarbeitung ihrer Geschichte ist noch lange nicht abgeschlossen. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste beleuchtet mit der digitalen Konferenz „VEB Kunst – Kulturgutentzug und Handel in der DDR“ am 30. November 2020 ein Feld in der Provenienzforschung, das öffentlich bislang noch wenig diskutiert wird: den Binnen- und Außenhandel mit Kunst und Antiquitäten auf dem Gebiet der ehemaligen DDR zwischen 1945 und 1990. Mehr: Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste veranstaltet die digitale Herbstkonferenz „VEB Kunst - Kulturgutentzug und Handel in der DDR“ …