Website der Stiftung "Deutsches Zentrum Kulturgutverluste"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Ich stimme zu

Themen und Artikel

Rückseite des Gemäldes Meleager und Atalante, Rubens-Werkstatt, 1643. Vom 1943 bis 1945 im Besitz von Hermann Göring, heute als Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland im Rheinischen Landesmuseum Bonn (verweist auf: Erstmals Provenienzforschung in zwei privat getragenen jüdischen Museen)
Datum 11.06.2020

Erstmals Provenienzforschung in zwei privat getragenen jüdischen Museen

Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten (Nordrhein-Westfalen) und das Museum Synagoge Gröbzig (Sachsen-Anhalt) beginnen mit der systematischen Prüfung ihrer eigenen Sammlungen auf NS-Raubgut. Dies wird durch eine Förderung des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste möglich. Es ist das erste Mal, dass privat getragene jüdische Museen vom Zentrum finanzielle Unterstützung für ihre Provenienzforschung erhalten. Mehr erfahren: Erstmals Provenienzforschung in zwei privat getragenen jüdischen Museen …

* (verweist auf: Zentrum bewilligt rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte)
Datum 10.06.2020

Zentrum bewilligt rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte

Der Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste hat auf Empfehlung seines Förderbeirates „Koloniale Kontexte“ in der ersten Antragsrunde 2020 (Antragsfrist: 1. Januar) rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte bewilligt. Mehr erfahren: Zentrum bewilligt rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte …

Provenienzforschung am Stadtmuseum Oldenburg (verweist auf: Anmeldephase verlängert: Masterstudiengang zur Provenienzforschung an der Uni Bonn)
Datum 04.06.2020

Anmeldephase verlängert: Masterstudiengang zur Provenienzforschung an der Uni Bonn

Die Bewerbungsphase für den Masterstudiengang „Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns“ an der Universität Bonn (Wintersemester 2020/21) wurde verlängert: Noch bis zum 30.6.2020 können sich Interessierte bewerben. Mehr erfahren: Anmeldephase verlängert: Masterstudiengang zur Provenienzforschung an der Uni Bonn …

Termine

Pressemitteilungen

Datum 02.07.2020

„Provenienzforschung darf nicht zur Disposition gestellt werden“

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste warnt vor dem Hintergrund der Corona-Krise davor, an der Provenienzforschung in deutschen Kultureinrichtungen zu sparen: „Provenienzforschung ist eine Daueraufgabe, die auch in Zeiten knapper öffentlicher Kassen nicht zur Disposition gestellt werden darf“, sagt Gilbert Lupfer, Vorstand der Stiftung in Magdeburg. Mehr: „Provenienzforschung darf nicht zur Disposition gestellt werden“ …

Datum 10.06.2020

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste bewilligt in der ersten Antragsrunde 2020 rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte

Um die Provenienz von Objekten aus kolonialen Kontexten in deutschen Einrichtungen zu klären, hat der Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste in Magdeburg auf Empfehlung seines Förderbeirats in der ersten Antragsrunde 2020 fünf neuen Forschungsanträgen von Museen und Universitäten zugestimmt und dafür insgesamt zunächst 653.200 Euro Fördergeld bewilligt. Mehr: Deutsches Zentrum Kulturgutverluste bewilligt in der ersten Antragsrunde 2020 rund 650.000 Euro für fünf Forschungsprojekte im Bereich koloniale Kontexte …

MindmapUeberschrift

Mindmap Die Stiftung Die Stiftung Satzung Veranstaltungsdokumentation Publikationen Kontakt zur Pressestelle Kooperationen Start Provenienzrecherche Gurlitt Lost Art-Datenbank Modul Forschungsergebnisse